Tödlicher Unfall in Gent: Auto stürzt in die Leie - Alle vier Insassen kommen ums Leben

In der Nacht zum Samstag sind in Gent die vier Insassen eines Wagens ums Leben gekommen, nachdem dieser am Huidevetterskaai in die Leie stürzte. In diesem Auto mit französischem Kennzeichen saßen eine Frau und drei Männer. Wie es zu diesem Unfall kommen konnte, wird noch ermittelt.

Bei der Polizei von Gent ging gegen 2 Uhr 30 in der Nacht zum Montag ein Notruf ein, nach dem am Huidevetterskaai ein Auto in de Leie gefahren sei. Polizei und Feuerwehr gelang es trotz des Einsatzes von Tauchern nicht, die Insassen lebend aus dem Wagen zu befreien.

Der Wagen war nach ersten Ermittlungen der Polizei in Höhe der Moestuinstraat durch die Balustrade gefahren und in die Leie gestürzt. Das Auto, ein Peugeot mit französischem Kennzeichen, war mit vier Personen besetzt - 1 Frau und 3 Männer. 

Inzwischen konnte die Genter Polizei herausfinden, wer die bei dem Unfall ums Leben gekommenen Personen sind. Es handelt sich dabei um vier Slowaken: Ein 33 Jahre alter Mann, der in Gent gemeldet ist und seine 35 Jahre alte Freundin und zwei Männer im Alter von 23 und 26 Jahren. Polizei und Staatsanwaltschaft haben Kontakt zu den slowakischen Behörden in Belgien aufgenommen. 

Vorerst gehen die Ermittlungen in Richtung eines Unfalls. Die Staatsanwaltschaft Gent und ein Verkehrssachverständiger untersuchen die Unfallurdache weiter. Ein Gerichtsmediziner muss zudem die präzise Todesursache der Fahrzeuginsassen klären. 

Laden Video-Player ...

Meist gelesen auf VRT Nachrichten