Lotte Kopecky ist Weltmeisterin im Punktefahren bei der Bahnrad-WM in Roubaix

Die belgische Profiradsportlerin und Bahnradfahrerin Lotte Kopecky hat am Sonntag den Weltmeistertitel im Punktefahren bei der Bahnrad-WM im nordfranzösischen Roubaix gewonnen. Damit schließt Kopecky nach Silber jeweils in der Verfolgung und im Omnium und mit Gold im Punktefahren eine äußerst erfolgreiche WM ab. Die Bahnrad-WM in Roubaix war für Belgien sehr erfolgreich, denn mit einer Goldmedaille, viermal Silber und einer Bronzemedaille räumten die belgischen Teilnehmer regelrecht ab.

Lotte Kopecky blieb beim Punktefahren stets in der Nähe der Niederländerin Kirsten Wild, die nach dieser Bahnrad-WM ihre Karriere beendet. Wild holte viele Punkte, doch Kopecky blieb dran und sammelte ebenfalls viel Zählbares. Allerdings lag ihr die Britin Katie Archibald immer auf den Versen und zog zur Halbzeit des Wettbewerbs sogar an ihr vorbei.

In einer äußerst spannenden entscheidenden Schlussphase gelang es Lotte Kopecky, zum dritten Mal eine Bonusrunde herauszuholen und da hatten Wild und Archibald nichts mehr entgegenzusetzen. Die Belgierin konnte die letzten Runden konzentriert aber schon zufrieden zu Ende fahren, um sich danach die Goldmedaille umhängen zu lassen. 

"Endlich!"

„Endlich!“ lachte Lotte Kopecky nach dem Rennen: „Ich war selbst überrascht, wie gut sich meine Beine in dieser Woche gefühlt hatten. Ich hatte echt ein gutes Gefühl, obwohl ich eigentlich mit dem Gefühl hierher zur WM gekommen war, dass ich mental doch ein bisschen ausgelaugt war. (…) Die Olympischen Spiele sind nicht das geworden, was ich erwartet hatte, doch dieses Regenbogen-Shirt macht mich sehr glücklich.“ 

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Hochkonzentriert: Lotte Kopecky in Roubaix

Die Bahnrad-WM in Roubaix war für Belgien sehr erfolgreich, denn mit einer Goldmedaille, viermal Silber und einer Bronzemedaille räumten die belgischen Teilnehmer regelrecht ab. Nach der Goldmedaille für Lotte Kopecky gewann das Duo Kenny De Ketele/Robbe Ghys noch die Bronzemedaille im Mannschaftsfahren. Im Laufe der Woche wurde Tuur Dens Zweiter im Scratch, Lotte Kopecky holte Silber in der Verfolgung und Bronze im Omnium und Kenny De Ketele wurde Zweiter im 40 km Punktefahren der Herren.  

Kenny De Ketele und Robbe Ghys
Erfolgreich am Sonntag: De Ketele, Kopecky und Ghys

Meist gelesen auf VRT Nachrichten