Die Brüsseler Mobilitätsministerin Elke Van den Brandt flankiert von MIVB-Chef Brieuc de Meeûs und der neuen TNG-Straßenbahn
Radio 2

Brüsseler Verkehrsbetriebe MIVB/STIB enthüllen ihre brandneuen TNG-Trams

Die Brüsseler Nahverkehrsbetriebe MIVB/STIB haben in neunzig neue Trams investiert.  Das Unternehmen stellte die Tram New Generation (TNG) am Montag auf seinem Betriebshof in Haren (Stadt Brüssel) vor. 

Die neuen Straßenbahnen sind moderner, geräumiger und zugänglicher als die vorhandenen Wagen. Sie werden auf bestehenden und neuen Linien verkehren.  

"Die TNG werden eine Reihe von älteren Modellen ersetzen", erklärte die Brüsseler Mobilitätsministerin Elke Van den Brandt von der flämischen Grünenpartei Groen. "Die TNGs werden auch auf den neuen Linien fahren. Fabrikant Alstom liefert alle vierzehn Tage eine neue Straßenbahn aus seinem Wiener Werk.  Der große Vorteil der neuen niederflurigen Wagen ist der hohe Zugangskomfort für Passagiere mit Kinderwagen, Rollstuhl oder Fahrrad." 

Radio 2

MIVB-Geschäftsführer Brieuc de Meeûs unternahm mit der ersten TNG-Straßenbahn eine kurze Probefahrt auf der Teststrecke in Haren, allerdings unter Aufsicht eines qualifizierten Tramfahrers.   

"Es ist eine schöne Maschine, die sehr schnell beschleunigen und bremsen kann.  Man spürt, dass die Straßenbahn vollgestopft ist mit neuer Technik", sagte ein begeisterter Geschäftsführer. 

Auch Tramfahrer Alev reagierte beeindruckt: "Ich möchte sofort mit ihr losfahren.  Sie ist einfach zu bedienen.  Das ist ein großer Unterschied zu früheren Modellen." 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten