Im Schnitt 5.300 Corona-Neuinfektionen pro Tag, 1.275 Patienten im Krankenhaus

Zwischen dem 17. und 22. Oktober haben sich im Schnitt und pro Tag 5.300 Menschen mit Corona angesteckt. Diese Zahlen hat das belgische Gesundheitsamt Sciensano am Dienstag bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um einen Anstieg von 75 Prozent gegenüber der Vorwoche. Auch die Zahl der Krankenhausaufnahmen ist um mehr als 50 Prozent gestiegen. 

Zwischen dem 19. und 25. Oktober wurden außerdem jeden Tag im Schnitt 115 neue Corona-Patienten in ein Krankenhaus eingewiesen. Das ist ein Anstieg von 56 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Berichtszeitraum bedeutet. Insgesamt liegen derzeit 1.275 Patienten, die mit dem Corona-Virus infiziert sind, in einem Krankenhaus (+39 Prozent), von denen 264 auf der Intensivstation behandelt werden (+14 Prozent). 

Im Zeitraum zwischen dem 17. und 22. Oktober sind im Schnitt mehr als 13 Menschen pro Tag im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben (+13 Prozent). Damit steigt die Gesamtzahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie in Belgien auf 25.889. 

Von dem im Schnitt jeden Tag durchgeführten 63.100 Tests sind 8,5 Prozent positiv ausgefallen. Die  Reproduktionsrate des Virus beträgt 1,27. Nur wenn dieser Wert unter 1 liegt, verbreitet sich die  Epidemie weniger schnell. Die Zahl der Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner lag innerhalb von 14 Tagen bei 506. 

Inzwischen haben 87 Prozent der Erwachsenen in Belgien mindestens eine Dosis des Impfstoffs gegen das Coronavirus erhalten, während 86 Prozent der Bürger ab 18 Jahren in Belgien sind inzwischen vollständig geimpft. 

Grafiken zu den oben genannten Zahlen finden Sie hier.

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten