Nicolas Maeterlinck

Belgiens Finanzminister will die steigenden Treibstoffpreise abfedern

Bundesfinanzminister Vincent Van Peteghem (CD&V) hat Maßnahmen angekündigt, um den starken Anstieg der Preise für Benzin und Diesel abzufedern. Dazu will er auf ein altes System zurückgreifen, mit dem bis vor einiger Zeit die Akzisen dann gesenkt wurden, wenn die Kraftstoffpreise ein bestimmtes Maximum überschritten. Allerdings sind die Preise für Kraftstoffe an diesem Freitag zum ersten Mal seit gut 2 Monaten etwas gesunken. 

Finanzminister Van Peteghem hat sich dafür ausgesprochen, zum Abfedern der steigenden Treibstoffpreise an der Zapfsäule das sogenannte „Cliquet-System“ wieder einzuführen. Mit diesem System werden die Akzisen (sprich die Verbrauchersteuern) auf Benzin und Diesel gesenkt, wenn der jeweilige Preis über ein festgelegtes Maximum hinausgeht.

Van Peteghem kündigte in der Ersten Kammer des belgischen Bundesparlaments an, seiner Regierung diesen Vorschlag vorlegen. Das „Cliquet-System“ soll dabei helfen, die Ausgaben der Haushalte abzumildern, die ja auch schon unter hohen Energiepreisen leiden, weil Strom und Gast ebenfalls teurer wird.  

An diesem Freitag sind zum ersten Mal seit gut 2 Monaten die Kraftstoffpreise an der Tankstelle etwas nach unten gegangen. Für 95er Benzin sinkt der Preis um 2 Eurocent pro Liter und bei Diesel im fast 3 Eurocent. In den vergangenen Wochen waren die Preise für Ölprodukte an den Weltmärkten auf Rekordhöhen angestiegen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten