ROBIN UTRECHT

Die aktuell geltenden Corona-Vorschriften in Belgien kurz zusammengefasst

Seit diesem Freitag, 29.Oktober, gilt in Belgien aufgrund der steigenden Coronazahlen eine Verschärfung der entsprechenden Schutzmaßnahmen. Das bedeutet, dass die Menschen wieder verstärkt Mundmasken tragen müssen und dass der Coronapass häufiger vorgezeigt werden muss.

Der Konzertierungsausschuss aus Bund, Ländern und Regionen in Belgien hatte sich in dieser Woche zu Beratungen getroffen, um auf die steigenden Coronazahlen zu reagieren. Dieser Ausschuss traf sich früher als vorgesehen und aus diesem Grunde treten die entsprechenden Maßnahmen auch etwas früher in Kraft. 

Ab sofort ist das Tragen von Mundmasken wieder an mehr Orten und zu mehr Gelegenheiten verpflichtet, vor allem in Innenräumen: In Geschäften und Shoppingzentren, in Bibliotheken und Museen, in Gebetsräumen aller Art, in Unternehmen und bei Behörden sowie in Ämtern.

Auch das Personal von Cafés und Restaurants in der gesamten Gastronomie sowie in Fitnesszentren muss wieder Mundmaske tragen.

Bis auf Weiteres wird in Belgien auch das System des Covid Safe Tickets ausgeweitet. Dieser 3G-Nachweis gilt bei Veranstaltungen in Innenräumen mit 200 Zuschauern oder Teilnehmern und mit 400 Personen unter freiem Himmel. Bisher galt das für 500 Personen in Innenräumen und 750 Personen draußen.

Ab dem Stichtag 29. Oktober empfiehlt die Regierung auch wieder mit Nachdruck das Arbeiten von zu Hause aus. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten