Luc David

Sea Life Blankenberge eröffnet neues Robben-Informationszentrum

Am Freitag eröffnete das Sea Life Blankenberge ein brandneues Informationszentrum für Robben. Die Besucher können auf spielerische und interaktive Weise alles über diese Tiere erfahren. 

Der Raum, in dem sich zuvor die Ausstellung "Jurassic Seas" befand, wurde in ein Informationszentrum für Robben umgewandelt. Der gesamte Bauprozess dauerte fast vier Monate. Das Zentrum wurde am Freitag von Sanna Wammes, einer Robbenliebhaberin und Patin von 11 durch Sea Life geretteten Robben, eröffnet.

"Der Robbenschutzraum ist ein wichtiger Teil unserer Attraktion", erklärt Michelle Hoeneveld, Geschäftsführerin. "Daher war es nur logisch, ein Informationszentrum für Robben hinzuzufügen.

Die Besucher werden über den Unterschied zwischen Seehunden und Kegelrobben, die Nahrungskette der Tiere und den Prozess der Rettung und Freilassung informiert. Die Daten zu allen seit 1998 gefangenen Robben können auch auf einem interaktiven Bildschirm angezeigt werden.

"Seit 1998 führen wir umfangreiche Daten über alle geretteten Tiere. Wir können diese Informationen nun auf unterhaltsame und interaktive Weise mit unseren Besuchern teilen. In der Zwischenzeit haben wir hier über 500 Robben untergebracht".

Derzeit befinden sich zwei weitere kürzlich gerettete Robbenbabys in der Sea Life Auffangstation in Blankenberge. Es wird erwartet, dass die Tiere Mitte November ins Meer entlassen werden.

Das SEA LIFE Blankenberge ist ein Aquarium und Schutzzentrum für Meereslebewesen in Belgien. Es wurde 1995 eröffnet und beherbergt über 2.500 Tierarten. Mehr als 400 Robben und Seehunde wurden bis jetzt schon hier aufgenommen und gesundgepflegt. Außerdem werden Züchtungsprogramme für Riesenkrabben, Seepferdchen, Rochen und Haie durchgeführt.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten