Foto: Radio 2

Hochbetrieb auf Friedhöfen und in Gartencentern: Chrysanthemen sind nach wie vor beliebt

Heute, an Allerheiligen, herrscht auf den Friedhöfen und in den Gärtnereien Flanderns reges Treiben. Viele Menschen legen traditionell Blumen an die Gräber von verstorbenen Verwandten und Freunden. Im Gartencenter Van Uytsel in Kontich (Provinz Antwerpen) sind die Chrysanthemen sogar schon ausverkauft. 

Traditionell besuchen heute viele Menschen mit ihren Familien den Friedhof und bringen Blumen mit. "Chrysanthemen in verschiedenen Farben sind immer noch sehr beliebt", sagt der Florist Frans Van Uytsel. "Aber in diesem Jahr hat der Verkauf von Chrysanthemen zu früh begonnen, so dass es jetzt sogar einen Engpass gibt. Im Moment gibt es bei uns keine mehr zu kaufen, wir sind komplett ausverkauft."

Zum Glück gibt es viele andere Möglichkeiten, sagt Van Uytsel.  "Wir haben 2.000 Blumenkästen für Allerheiligen gekauft, es gibt also eine große Auswahl. Unsere Blumengestecke für die Gräber sind heute sehr beliebt. Die Blumenarrangements mit Rosen verkaufen sich am besten. Kleine Blumenarrangements mit Rosen, Hortensien, Orchideen und anderen Blumen sind das, was die Menschen gerne sehen. Wir stecken sie in Form eines Kranzes oder eines Herzens an. Sehr schön, frisch und fein.“

Ein Meer von Blumen auf dem Friedhof in Retie

Auf dem Friedhof in Retie gedenken viele Menschen ihrer Verstorbenen. "Es ist schön, dass der ganze Friedhof voller Blumen liegt, egal ob es der 1. November ist oder nicht", sagt eine Frau. Für einige Friedhofsbesucher steht zu Allerheiligen viel auf dem Programm. "Heute werden wir überall unsere Toten besuchen. In Retie, Dessel und später dann in Tongerlo. So verbringen wir den Tag", erzählt ein Besucher.

"Meine Frau ist schon seit 3 Jahren tot", sagt ein anderer Mann. "Für mich ist der 1. November ein ganz besonderer Tag, an dem wir uns an die Menschen erinnern, die wir geliebt haben. Meine Frau war eine Blumenliebhaberin, deshalb werde ich auf jeden Fall kommen und am 1. November Blumen an ihr Grab legen.”

Foto: Tuincentrum Van Uytsel
Foto: Radio 2

Meist gelesen auf VRT Nachrichten