Laden Video-Player ...

Starke Regenfälle führen erneut zu Überschwemmungen in der Einkaufsstraße von Halle

In der Brüsseler Vorstadt Halle (Provinz Flämisch Brabant) hat es letzte Nacht stark geregnet und diese Wassermassen sorgten vor allem in der Einkaufsstraße (Foto, Video) erneut für Überschwemmungen.  Glücklicherweise konnten mehrere Ladenbesitzer das Eindringen des Wassers rechtzeitig mit Wasserbarrieren verhindern. Die Stadt verspricht, dass sie nach einer strukturellen Lösung für die Hochwasserprobleme suchen wird, denn die plagen Halle schon seit langem. 

Die Stadt Halle hatte während der vergangenen Monate bereits mehrmals mit schweren Überschwemmungen zu kämpfen. Und der gestrige Abend war keine Ausnahme. In der Basiliekstraat, der Einkaufsstraße, stand das Wasser nicht weniger als 15 Zentimeter hoch. Da die Geschäfte in Halle gestern geöffnet waren, konnten die meisten Ladenbesitzer das Wasser rechtzeitig durch die Aufstellung von Wassersperren abhalten und verhindern, dass ihre Räumlichkeiten schon wieder unter Wasser standen.

Zwei Geschäfte hatten leider keinen Schutz gegen das Hochwasser und wurden erneut überschwemmt.  "Wir werden neue Wassersperren bestellen und sie kostenlos an die Ladenbesitzer verteilen, die noch keine haben", sagt der Bürgermeister von Halle Marc Snoeck (Vooruit, flämische Sozialisten). Außerdem versucht die Stadt, eine strukturelle Lösung für die Überschwemmungen zu finden.  

Studie in Auftrag gegeben

Bürgermeister Snoeck weiter: "In der Zwischenzeit haben wir eine Studie in Auftrag gegeben, die noch in diesem Jahr abgeschlossen werden soll. Diese Studie wird zeigen, dass in Halle ein höher gelegenes Sammelbecken gebaut werden muss. Aber das wird natürlich einige Zeit in Anspruch nehmen."

Meist gelesen auf VRT Nachrichten