Laden Video-Player ...

Premier De Croo: "Wir müssen der Klimakrise gemeinsam die Stirn bieten oder wir werden den Kampf nicht gewinnen"

Belgiens Premierminister Alexander De Croo (Open VLD - Video) sagte am Dienstag bei der UN-Klimakonferenz im schottischen Glasgow, dass die Beiträge unseres Landes am internationalen Klimafonds, mit dem ärmeren Ländern beim Kampf gegen den Klimawandel geholfen wird, um 60 % angehoben werden. Zudem, so De Croo, werde sich Belgien mit 200 Mio. € am Kampf gegen die Rodung der Regenwälder beteiligen. Sehen Sie die Ansprache De Croos in unserem Video (in Englisch). 

Premier De Croo sagte in Glasgow auch, dass Belgien im Kampf gegen den Klimawandel auf alternative, nachhaltige und umweltfreundliche Energieformen, wie Windenergie auf hoher See und „grünen“ Wasserstoff setze.

Er begann seine Rede vor der UN-Klimakonferenz im schottischen Glasgow aber mit der Feststellung, dass es höchst dringend sei, in Aktion zu treten, jetzt, da sich immer mehr extreme Wettersituationen und Naturkatastrophen ereignen würden. Dies sei auch in Belgien der Fall, wobei De Croo auf die Überflutungen nach dem extremen Starkregen Mitte Juli verwies.

„Früher war das etwas, was wir nur im Fernsehen sahen, doch jetzt passiert das auch bei uns. Wir hatten die ersten Klimatoren unserer Geschichte“, so De Croo eindringlich.

Alexander De Croo appellierte an die anderen großen Volkswirtschaften, sich den Klimaambitionen der Europäischen Union anzuschließen: „Dabei geht es um den Schutz von Lebensgemeinschaften, um den Aufbau einer neuen Wirtschaft, um das Schaffen von neuen Jobs und um das Anknüpfen mit einem  grünen Wirtschaftswachstum.“

Diese neue Wirtschaft müsse inklusiv sein: „Wir müssen dafür sorgen, dass alle mit an Bord sind. Die Klimatransition ist nicht etwas für Leute aus reicheren Ländern, denn in diesem Fall werden wir versagen. Wir müssen der Klimakrise gemeinsam die Stirn bieten oder wir werden den Kampf nicht gewinnen.“

Zum Abschluss seiner Ansprache beim Klimagipfel in Glasgow rief De Croo dazu auf, schon hier konkret aktiv zu werden: „Nach den Reden und den Ambitionen ist es Zeit für Aktion. Der politische Wille muss kommen. Dafür sind wir hier in Glasgow. Lasst und diesen Willen finden und damit beginnen, das Blatt zu wenden!“ 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten