Béa Diallo: Ex-Boxer und Lokalpolitiker aus Brüssel wird Minister in Guinea

Der frankophone Sozialist Béa Diallo (PS - Foto), Erster Schöffe der Brüsseler Gemeinde Elsene, verlässt die lokale Politik in Belgien, um in seinem Heimatland Guinea Minister für Jugend und Sport der Übergangsregierung zu werden. Diallo lebte bisher in Belgien und hat die doppelte Staatsbürgerschaft.

Béa Diallo (50) wurde in Belgien als Boxer bekannt, doch quasi sofort nach dem Ende seiner sportlichen Karriere wurde er in Brüssel politisch aktiv und betrieb für die frankophonen Sozialisten PS Lokalpolitik. Eigentlich ist er Erster Schöffe in der Gemeinde Elsene, doch seine Partei gab bekannt, dass er sich ab sofort in seinem Heimatland Guinea engagieren werde.

Diallo hat nie ein Geheimnis darüber gemacht, dass sein Herz letztendlich für Guinea schlägt. Jetzt, nach einem Staatsstreich im September, durchlebt das afrikanische Land eine schwierige Zeit und jetzt folgt Béa Diallo dem Ruf seiner Heimat.

Ich will meine Landsleute nicht länger im Mittelmer sterben sehen oder erleben, wie sie als Sklaven in Libyen enden.“

Béa Diallo

„Ich will meine Landsleute nicht länger im Mittelmer sterben sehen oder erleben, wie sie als Sklaven in Libyen enden. Darum habe ich nach reiflicher Überlegung mit meiner Familie, mit meiner politischen Partei in Belgien und mit meinen Kollegen in Elsene beschlossen, um Teil der Regierung in Guinea zu werden“, so Diallo.

Er setzte keinen Schlussstrich unter seinem politischen Engagement in Brüssel, so Béa Diallo, doch als Minister für Sport und Jugend wolle er Projekte strukturieren, mit denen den Jugendlichen in Guinea Hoffnung geboten werden soll, u.a. über den Fußball: „Die Herausforderungen in Guinea sind so enorm, dass ich wohlwollend auf den Aufruf meiner Heimat reagiere.“

Die Brüsseler PS wünscht Béa Diallo Erfolg bei der Aufgabe, seinem Volk in Guinea dienen zu wollen. Einen Nachfolger im Stadtrat von Elsene hat die Partei noch nicht bestimmt.

Die Herausforderungen in Guinea sind so enorm, dass ich wohlwollend auf den Aufruf meiner Heimat reagiere.“

Béa Diallo

Béa Diallo ist der Sohn eines früheren Diplomaten aus Guinea und kam so nach Belgien. Er erlangte die belgische Staatsbürgerschaft zusätzlich zu seiner afrikanischen Nationalität und war als professioneller Boxer mehrmals belgischer Meister. Bevor er in die Kommunalpolitik in Elsene einzog, saß er einige Jahre lang als Abgeordneter für die PS im Brüsseler Regionalparlament.

In Guinea hat das Militär unter der Führung von Generalleutnant Doumbouya am 5. September Präsident Alpha Condé im Zuge eines Staatsstreichs abgesetzt. Die Junta löste dessen Regierung und die Behörden auf, setzte die Verfassung aus und ersetzte die Minister und die Gouverneure durch Soldaten und Beamten.

Am Tag nach dem Staatsteich kündigten die Putschisten an, dass eine Regierung der nationalen Einheit für die Dauer des politischen Übergangs eingesetzt werde. Dieser Regierung wird Béa Diallo als Minister für Jugend und Sport angehören. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten