Arbeitsmarkt: Noch nie gab es so wenig Arbeitsuchende in Flandern

Im Oktober 2021 registrierte das flämische Arbeitsamt 185.833 arbeitsuchende Arbeitslose. Das ist die niedrigste Zahl in dieser Hinsicht überhaupt, teilte Flanderns Landesarbeits- und Wirtschaftsministerin Hilde Crevits (CD&V) mit. Tatsache ist aber auch, dass die offenen Stellen im Land nur schwerlich besetzt werden können.

Im Vergleich zum Vormonat September wurden fast 7.000 arbeitslose Arbeitsuchende weniger gezählt und im Vergleich zum Monat Oktober 2020 sank diese Zahl um rund 32.000 Arbeitsuchende.

Damit ist der Arbeitslosigkeitsgrad in Flandern um 5,8 % auf das niedrigste Niveau überhaupt gesunken, wie aus dem Landesarbeitsministerium verlautete. Das sei ein gutes Zeichen, so Ministerin Crevits.

Doch es bleibt ein Problem, die offenen Stellen zu besetzen: „Darum setzen wir alles daran, um die Leute auszubilden, um ihnen weitere Chancen und neue Herausforderungen zu bieten und wir werden strikter Kontrollieren, wenn das Arbeitsamt einem Arbeitslosen ein Stellenangebot unterbreitet. So wollen wir das Ungleichgewicht am Arbeitsmarkt anpacken.“ 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten