Overpoort-Viertel in Gent

Polizei ermittelt wegen weiterer mutmaßlicher Vergewaltigung einer Frau im Genter Ausgehviertel

Die Polizeibehörden in Gent untersuchen eine weitere mutmaßliche Vergewaltigung einer jungen Frau im Genter Nachtleben. Die Vergewaltigung soll am Freitagabend stattgefunden haben. Die 18-Jährige meldete den Übergriff der Polizei und wurde in das Zentrum für Opfer sexueller Gewalt der Universitätsklinik Gent gebracht. 

Die junge Frau war am Samstag gegen 6 Uhr morgens auf den Stufen des Albert-Heijn-Supermarktes in der Overpoortstraat in Gent gefunden worden. Sie gab an, auf der Toilette einer Bar auf der gegenüberliegenden Straßenseite vergewaltigt worden zu sein.   

Der Genter Polizeisprecher Bart De Cocker hat bestätigt, dass die Frau von einer Vergewaltigung gesprochen hat. De Cocker sagte gegenüber VRT News: "Es ist furchtbar, dass es erneut passiert ist. Selbstverständlich nehmen wir diese Angelegenheit sehr ernst.”  

Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet und die Bar, in der die mutmaßliche Vergewaltigung stattfand, gebeten, ihr die Bilder der Überwachungskameras zur Verfügung zu stellen. 

Es ist bereits das zweite Mal innerhalb von zwei Wochen, dass eine Frau berichtet, sie sei während eines Besuchs einer Bar in Gent vergewaltigt worden. Am 23. Oktober wurde eine Frau angeblich unter Drogen gesetzt, bevor sie in einer Bar am Oude Beestenmarkt sexuell missbraucht wurde. 

Am Sonntagabend findet eine Demonstration gegen sexuelle Gewalt im Genter Nachtleben statt.  Ein offener Brief, der von den Inhabern zahlreicher Bars und Nachtclubs in der Stadt unterzeichnet wurde, wird an die Gemeindebehörden übergeben. In dem Brief erklären die Bar- und Clubbesitzer, dass (sexuell) unangemessenes Verhalten seit der Wiedereröffnung des Gastgewerbes zugenommen hat. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten