Nicolas Maeterlinck

Argenta schließt 62 Geldautomaten nach einem "Jackpotting"-Versuch

Nach einem Jackpotting-Versuch an einem Geldautomaten in Dessel bei Antwerpen hat die Bank Argenta 62 ihrer fast 350 Geldautomaten vorübergehend geschlossen, um weitere Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Jackpotting bezeichnet eine Methode, bei der Kriminelle eine Schadsoftware auf Geldautomaten installieren. Die Polizei ermittelt in diesem Fall. 

In der vergangenen Nacht fand in einer Argenta-Filiale in Dessel (Provinz Antwerpen) ein Jackpotting-Versuch statt. "Bei einem Jackpotting versuchen Kriminelle, den Computer des Geldautomaten so zu manipulieren, dass er das gesamte Geld freigibt", erklärte Christine Vermylen, Sprecherin von Argenta.  

"Als die Sicherheitsfirma nach einem Alarm vor Ort eintraf, stellte sie fest, dass die Vorderseite des Geldautomaten beschädigt worden war", so Vermylen weiter. Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet. Es ist noch nicht klar, ob die Kriminellen Geld erbeutet haben.  

Es ist nicht das erste Mal, dass bei Argenta ein Jackpotting-Versuch unternommen wird. An diesem Wochenende wurde in Sint-Niklaas ein ähnlicher Versuch mit demselben Geldautomatentyp unternommen. Auch hier konnte das rasche Eingreifen des Sicherheitsdienstes Schlimmeres für die Bank verhindern", meldete Argenta.  

Argenta schließt heute 62 Geldautomaten - fast jeder fünfte Geldautomat der Bank, um weitere Sicherheitsmaßnahmen einzuführen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten