Regierungen beschließen Booster-Impfung für alle und erweiterte Maskenpflicht

Wegen der rasant steigenden Corona-Infektionen und den Krankenhausaufnahmen von Corona-Patienten haben die Bundes- und Regionalregierungen neue Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Epidemie beschlossen. Dazu gehören die Booster-Impfung für alle im Frühjahr 2022 sowie Maskenpflicht für Kinder ab 10 Jahre. Der Konzertierungsausschuss hat keinen neuen Lockdown verhängt, will aber die Maskenpflicht in Innenräumen, u. a. beim Besuch von Gaststätten wieder einführen.

Nachdem in Belgien im Schnitt und pro Tag wieder 10.283 Infektionen registriert werden und auf den Intensivstationen wieder 557 Corona-Patienten liegen, haben die Regierungen des Landes den Konzertierungsausschuss auf Mittwoch vorverlegt und neue Maßnahmen zum Schutz gegen die Corona-Epidemie getroffen.

Folgende Maßnahmen wurden bereits beschlossen, wie die VRT-Nachrichtenredaktion erfahren konnte.  

In Zukunft müssen Café- und Restaurantbesucher wieder einen Mundschutz aufsetzen, wenn sie das Lokal betreten oder zur Toilette gehen. Diese Maßnahme wird auch für Diskotheken gelten. Die Maskenpflicht gilt zusätzlich zum Vorzeigen des Covid-Safe-Tickets, wenn man sich in einem Restaurant oder Café niederlassen will.  

Für Diskotheken gilt nicht nur das Vorzeigen des CST, sondern müssen Besucher auch einen Selbsttest machen oder einen Mundschutz aufsetzen

Kinder ab 10 Jahren müssen ebenfalls eine Maske tragen, wenn sie zum Beispiel den Bus nehmen oder ins Kino gehen. Bislang galt diese Pflicht erst ab dem 12. Lebensjahr. Ob die Mundschutzpflicht auch in der Schule gelten wird (d. h. ob der Mundschutz in weiterführenden Schulen wieder Pflicht wird), ist noch nicht entschieden.  

Die dritte Impfung (oder Booster-Impfung) für alle wird im März oder April erfolgen. Der Impfplan dürfte in 10 Tagen fertig sein. 

Zur Debatte steht ebenfalls die Verpflichtung zur Telearbeit.  

Es wird auch davon ausgegangen, dass die Regierung die Bürger aufrufen wird, die Kontakte einzuschränken und die Corona-Vorschriften einzuhalten. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten