Foto: Radio 2

VUB verleiht Ehrendoktorwürde an Pierre Kompany

Am Mittwochabend hat die Vrije Universiteit Brussel (VUB) fünf Ehrendoktorwürden verliehen. Der Bürgermeister von Koekelberg und Vater von Ex-Spitzenfußballer Vincent Kompany, wurde u. a. mit dieser ehrenvollen Auszeichnung belohnt. Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Wissenschaftsjournalistin Ann Druyan und der Künstler William Kentridge. Einen Ehrendoktortitel erhielten ebenfalls im Duo die Freunde Koenraad Tinel und Simon Gronowski sowie die Wissenschaftler Antoni Ribas und Thierry Boon. 

"Die neuen Doktores honoris causa kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen, aber sie haben eines gemeinsam: Sie verbinden. Das ist es, was die Welt heute braucht, Menschen, die auf andere zugehen", sagt VUB-Rektorin Caroline Pauwels. 

Pierre Kompany und die koloniale Vergangenheit

Pierre Kompany ist nicht nur der Vater des ehemaligen Spitzenfußballers Vincent Kompany (Kapitän der belgischen Nationalmannschaft und bei Manchester City), sondern auch der erste schwarze Bürgermeister Belgiens und ein Beweis dafür, dass Belgien langsam aber sicher seine koloniale Vergangenheit hinter sich lässt.  Der Brüsseler Politiker Guy Vanhengel, der bei der Zeremonie anwesend war, fasste seine Geschichte treffend zusammen: "Pierre Kompany kam als politischer Flüchtling hierher, er verbrachte Jahre im Gefängnis im Kongo. Um sein Studium als Wirtschaftsingenieur zu finanzieren, musste er als Taxifahrer arbeiten. Dann ging er in die Politik und wurde schließlich der erste schwarze belgische Bürgermeister. Und im Brüsseler Parlament ist er heute der älteste Volksvertreter. Ich habe sehr viel Respekt vor dem Mann." 

Foto: Radio 2

Neben Kompany erhielten vier weitere Personen einen Ehrendoktortitel. Ann Druyan ist eine amerikanische Autorin und Produzentin von Sendungen über Kosmologie und Wissenschaftsthemen. 

William Kentridge ist ein Filmemacher, Illustrator und Bildhauer. Nachdem er 1955 in Johannesburg geboren wurde, wurde er bald mit der Apartheid in Südafrika konfrontiert, da sein Vater als Anwalt von Nelson Mandela tätig war.   

Koenraad Tinel und Simon Gronowski (Foto unten) erzählen eine einzigartige und hoffnungsvolle Geschichte über Freundschaft. Während des Krieges konnte Gronowski als 11-Jähriger aus dem Waggon fliehen, der ihn ins Vernichtungslager Auschwitz bringen sollte, während Tinel in einer flämischen Familie aufwuchs, die mit der SS sympathisierte.  

Und schließlich Antoni Ribas und Thierry Boon, zwei weltweit anerkannte Experten auf dem Gebiet der Immuntherapie, einem bahnbrechenden Ansatz in der Krebsbehandlung. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten