Strompanne sorgte am Freitagabend in verschiedenen Stadtteilen Brüssels für Dunkelheit

Große Teile Brüssels waren gestern Abend ohne Strom, nachdem ein Hochspannungskabel bei Bauarbeiten beschädigt worden war.  Der Netzbetreiber Sibelga teilte mit, dass die Stromversorgung um 1:00 Uhr am Samstagmorgen wiederhergestellt war.

Betroffen waren die Stadtteile Ganshoren, Koekelberg, Jette und Laken in der Hauptstadtregion Brüssel. 

Der Stromausfall begann um 19:25 Uhr. Er war das Ergebnis von Baggerarbeiten, die ein Drittunternehmen am Freitagmorgen durchgeführt hatte. Dabei wurde ein Netzkabel der Firma Elia beschädigt.  Elia ist für die Stromversorgung von Brüssel über 48 Hochspannungskabel verantwortlich.

Das Notstromkabel schaltete sich sofort ein, so dass zu diesem Zeitpunkt der Strom nicht ausfiel, aber am Abend trat ein Fehler im Notstromkabel auf, der weite Teile Brüssels in die Dunkelheit stürzte.

Die Reparaturtechniker kümmerten sich vorrangig um die Wiederherstellung der Stromversorgung des Brüsseler Universitätsklinikums in Jette. Der Leiter des Krankenhauses, Noppen, teilte auf Twitter mit, dass die Notstromversorgung des Krankenhauses voll ausgelastet sei und das Krankenhaus weiterhin mit eigenem Strom versorgt werde.

Die Stromversorgung wurde dann nach und nach auch an anderen Orten wiederhergestellt.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten