Laden Video-Player ...

Brüsseler Polizei meldet, dass die große Corona-Demonstration in der Hauptstadt aufgelöst wurde

Die Polizei hat Wasserwerfer und Tränengas eingesetzt, weil sie mit Feuerwerkskörpern beworfen wurde. Dies geschah auf der Höhe der Kunstlaan und der Jozef -II-Straße. "Wir versuchen mit dem Wasserwerfer, die Demonstranten auf die vereinbarte Route zu drängen", sagte ein Polizei-Sprecher  zu VRT NWS. Die meisten Demonstranten haben Brüssel inzwischen tatsächlich verlassen. Die ruhigsten Demonstranten - und das war die große Mehrheit - sind bereits nach Hause gegangen. Aber im Jubel-Park (Cinquantenaire) sind noch viele Unruhestifter versammelt.

Nach offizieller Zählung der Polizei nahmen 35.000 Demonstranten an der Kundgebung gegen die Corona-Politik in Brüssel teil. 

Ein Teil der Demonstranten wich von der offiziellen Route ab. Sie versuchten die für Kundgebungen verbotene Parlamentsmeile (Wetstraat/Rue de la loi) zu erreichen. Die obige Aufnahmen zeigen, dass sie zeitweise gezwungen wurden, an einer Polizeiabsperrung anzuhalten.  Der Wasserwerfer war einsatzbereit, und die Polizei war in Kampfmontur vor Ort, um einzugreifen, falls die Dinge aus dem Ruder liefen, was dann auch geschah. 

Bilder in den sozialen Medien zeigen viele Schäden in Brüssel. Die Demonstranten schlugen Autoscheiben ein, zertrümmerten eine Terrasse und setzten einige Holzpaletten in Brand.  

Randalierer beschädigten auch einige Polizeifahrzeuge mit Verkehrsschildern und bewarfen Polizeibeamte mit Gegenständen. Die Polizei setzte daraufhin wiederholt Wasserwerfer ein, um die für die Krawalle verantwortlichen Demonstranten auseinander zu treiben oder festzunehmen.

Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Meist gelesen auf VRT Nachrichten