Schulen, Sport und Veranstaltungen: Diese neuen Maßnahmen treten am 29. November in Kraft.

Am heutigen Montag sind neue Maßnahmen infolge der Beschlüsse des Konzertierungsausschusses vom vergangenen Freitag in Kraft getreten. Sie betreffen insbesondere den Hallensport, öffentliche Veranstaltungen und die Schulen. Die neuen Regeln gelten mindestens bis zum 15. Dezember, wenn der Konzertierungsausschuss die Corona-Lage erneut überprüft.

Hallensportveranstaltungen müssen in den nächsten drei Wochen wieder ohne Publikum stattfinden. Lediglich Minderjährige dürfen von einem Elternteil begleitet werden.

Am heutigen Montag treten auch die Maßnahmen für öffentliche, professionell organsierte Veranstaltungen, in Kraft. In Innenräumen sind neben der CST-Pflicht (Covid Safe Ticket), der Abstandsregel und dem Tragen einer Maske nur noch Sitzplätze erlaubt.

Im Hotel- und Gaststättengewerbe dürfen nur noch maximal sechs Personen pro Tisch bewirtet werden (außer sie gehören zum selben Haushalt) und die Öffnungszeiten von 5.00 bis 23.00 Uhr

Strengere Regeln im Bildungswesen

Im Bildungswesen werden Ausflüge mit Übernachtungen sowie Veranstaltungen und Feste, an denen Personen von außerhalb der Schule beteiligt sind, ausgesetzt. Kindergarten- und Grundschüler müssen jedoch keine Gesichtsmasken tragen und Ausflüge ohne Übernachtung sind weiterhin erlaubt. Diese sollten jedoch so weit wie möglich im Freien stattfinden. In geschlossenen Räumen sind maximal 50 Kinder erlaubt. Die Gruppen dürfen sich nicht mischen und es wird darauf hingewiesen, dass Kinder ab 10 Jahren eine Gesichtsmaske tragen müssen, es sei denn, dies ist aufgrund der Art der Aktivität nicht möglich.

In Flandern werden die Klassen außerdem in den Schulkantinen und Studienräumen, aber auch z. B. bei außerschulischen Aktivitäten strikt getrennt.

Im Freien, auf dem Schulhof, dürfen die verschiedenen Klassen miteinander umgehen. Die Schüler müssen auch einen festen Platz im Klassenzimmer haben und die Anwesenheit von Dritten in der Schule muss begrenzt werden.

Darüber hinaus werden die Quarantänevorschriften erneut verschärft. Eine Klasse muss künftig unter Quarantäne gestellt werden, wenn innerhalb einer Woche mehr als drei Infektionen festgestellt werden. Die Schulen haben außerdem die Möglichkeit, ganz oder teilweise auf Fernunterricht umzustellen oder zu schließen.

Die Belüftung sollte maximal genutzt werden und Abstandsregelungen sollten so weit wie möglich eingehalten werden.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten