Brussel Mobiliteit

Region Brüssel-Hauptstadt will dreispurige Autobahn in "Grüne Promenade" verwandeln

Die Region Brüssel-Hauptstadt hat ehrgeizige Pläne: Die stark befahrene dreispurige Autobahn, die Schaarbeek und Neder-Over-Heembeek mit der Autobahn A12 verbindet soll in einen städtischen Boulevard mit viel Platz für Radfahrer und Fußgänger umgebaut werden. Das kündigte die Brüsseler Verkehrsministerin Elke Van den Brandt (flämische Grüne) am Dienstagmorgen in einem Interview im Morgenmagazin "De ochtend" von VRT Radio 1 an.

Die "Grüne Promenade" wird vom Ende der Autobahn A12 neben dem Heizel-Komplex bis zur Van-Praet-Brücke über den Brüssel-Schelde-Kanal verlaufen. Van den Brandt ist der Ansicht, dass die Umgestaltung die Lebensqualität für die vielen Tausend Menschen, die in diesem Gebiet leben, erheblich verbessern wird. Gleichzeitig ist sie der Meinung, dass die Einrichtung einer Fahrradautobahn und die Verbesserung der öffentlichen Verkehrsmittel den Autofahrern eine echte Alternative zum Auto bieten werden. Trotzdem bleibe die Stadt mit dem PKW erreichbar.

Die Region Brüssel-Hauptstadt hat bereits eine Baugenehmigung für das 3 Kilometer lange Projekt beantragt. Die Anzahl der Fahrspuren auf der jetzigen Stadtautobahn wird schrittweise von 3 auf 2 und dann auf 1 Fahrspur in jeder Richtung reduziert werden. Dadurch wird mehr Platz für eigene Busfahrbahnen, eine Fahrradautobahn und einen von Bäumen gesäumten Fußweg geschaffen.

Die Arbeiten an einer neuen Straßenbahnlinie sollen demnächst beginnen. Dies soll den öffentlichen Nahverkehr zwischen Neder-Over-Heembeek und dem Brüsseler Stadtzentrum erheblich verbessern.

Ministerin Van den Brandt erklärte gegenüber VRT NWS, sie hoffe, dass die Arbeiten an der "Grünen Promenade" schon im nächsten Jahr beginnen können. Wenn alles nach Plan verläuft, soll das Projekt noch vor Ende der laufenden Legislaturperiode (Mai 2024) fertiggestellt werden.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten