(c) Goethe-Institut Brüssel

"Schöne Aussichten" - Die Fassade des Brüsseler Goethe-Instituts leuchtet im Dezember

Das Goethe-Institut in Brüssel hatte sich die Einweihung seiner frisch renovierten Niederlassung in der Belliardstraat 58 sicher etwas anders vorgestellt, doch die 4. Coronawelle ließ Feierlichkeiten nicht zu. Und doch will sich das Institut zurückmelden und tut dies mit einer wunderbaren Beleuchtung der Fassade des historischen Gebäudes. 

„Schöne Aussichten - Zurück an der Belliard“, so lautete das Motto des Goethe-Instituts Brüssel für die eigentlich für den 1. Dezember geplante feierliche Einweihung des frisch renovierten Goethe-Instituts nach dem Rückzug in seine historische Liegenschaft an der Belliardstraat 58 im Herbst 2021.

Um allen Passantinnen und Passanten dennoch „schöne Aussichten“ an den langen Dezemberabenden entlang der Belliard zu bieten, lässt das Goethe-Institut Brüssel seine historische Fassade in der Adventszeit feierlich erleuchten. Die Brüsseler Lichtkünstler Magic Monkey, bekannt durch ihre Teilnahme am Brüsseler Lichterfestival „Bright Brussels“, entwickelten hierfür ein Lichterspiel in den Fenstern und an der Fassade des Goethe-Gebäudes.

Ein weit leuchtendes Zeichen und ein kultureller Hoffnungsschimmer

So möchte das Goethe-Institut Brüssel allen ein wenig Licht schenken - ein kultureller Hoffnungsschimmer und ein kleiner Lichtblick in diesen düsteren, unsicheren und unruhigen Zeiten. Zugleich möchte das Goethe-Institut mit seinem Motto „Schöne Aussichten“ vorausweisen auf eine hoffentlich sich bald bessernde Situation.

Die Fenster und die Fassade des Goethe-Instituts werden daher den ganzen Dezember lang als ein leuchtendes Zeichen der Hoffnung auf „Schöne Aussichten“ festlich erleuchtet sein.

Quelle: Goethe-Institut Brüssel, Rue Belliardstraat 58, B 1000 Brüssel, www.goethe.de/belgien             

(c) Goethe-Institut Brüssel

Meist gelesen auf VRT Nachrichten