Nicolas Maeterlinck

"Wir sind kaputt" - Das Pflegepersonal eines Kinderkrankenhauses in Laken streikt

Das Pflegepersonal des Kinderkrankenhauses Königin Fabiola (Foto) im Brüsseler Stadtteil Laken legt an diesem Dienstag die Arbeit nieder. Die Beschäftigten dort klagen über extrem hohen Arbeitsdruck, über einen akuten Personalmangel und über ausbleibende Gehaltserhöhungen. Die Coronakrise habe die Lage weiter verschärft, so eine Pflegerin dieser Einrichtung gegenüber dem VRT-Sender Radio 2/Brüssel und Flämisch-Brabant.

„Wir sind kaputt“, sagte Audrey Van Caster, Pflegerin in der Notaufnahme am Kinderkrankenhaus Königin Fabiola in Laken am Dienstagmorgen: „Wir arbeiten mehr und mehr, doch mit immer weniger Personal. Einer nach dem anderen geht. Wenn wir eine Schicht beginnen, dann wissen wir nie, wie viele wir sein werden. Zu zweit, zu dritt? Für eine Notaufnahme ist das viel zu wenig. Und es wird gefährlich, denn unsere Patienten spüren langsam, dass wir zu wenige Pflegekräfte sind.“ 

Wir arbeiten mehr und mehr, doch mit immer weniger Personal. Einer nach dem anderen geht. Wenn wir eine Schicht beginnen, dann wissen wir nie, wie viele wir sein werden.“

Audrey Van Caster, Pflegerin

Audrey Van Caster sagte weiter, die Coronakrise habe seit inzwischen zwei Jahren dafür gesorgt hat, dass die Lage unhaltbar geworden sei. Deshalb läutet das Pflegepersonal dieses Kinderkrankenhauses auch die Alarmglocke, in dem die Arbeit niedergelegt. Aber, es werde eine Minimalbesetzung vor Ort sein.

Die Pflegerinnen und Pfleger des Krankenhauses haben der Direktion eine Email geschickt, in der sie mitgeteilt haben, dass an diesem Dienstag so gut wie niemand arbeiten kommt: „Das ist in der Geschichte dieses Krankenhauses noch nie passiert. Aber uns wird schon so lange versprochen, dass wir besser bezahlt werden, doch wir haben davon noch nichts gesehen.“

Es müsse mehr Gelt in das Gesundheitssystem investiert werden, damit die Patienten besser behandelt werden können, so Audrey Van Caster: „Und wir selbst auch. Wer will denn jetzt noch im Pflegebereich arbeiten kommen? Wir arbeiten jedes zweite Wochenende und in vier Schichten und nachts. Aber, wir sind unterbezahlt.“ 

Wer will denn jetzt noch im Pflegebereich arbeiten kommen? Wir arbeiten jedes zweite Wochenende und in vier Schichten und nachts. Aber, wir sind unterbezahlt.“

Audrey Van Caster, Pflegerin

Überdies würden Kolleginnen und Kollegen wegen Burn Out ausfallen, doch auch die Eltern der kleinen Patienten tragen zu dieser schlechten Situation bei: „Die Eltern halten sich nicht an die Regeln, die die Direktion auferlegt hat… Wir fühlen und echt nicht respektiert. Das muss sich ändern!“ An diesem Dienstag wird bei einer minimalen Dienstleistung gestreikt, doch am Mittwoch soll die Arbeit im Kinderkrankenhaus Königin Fabiola in Laken wieder aufgenommen werden. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten