Jonas Roosens

Das Gericht von Mechelen spricht den Virologen Marc Van Ranst vom Vorwurf des Rufmords frei

Das Strafgericht von Mechelen hat den bekannten belgischen Virologen Marc Van Ranst (Foto hinten) vom Vorwurf des Rufmordes freigesprochen. Geklagt hatte der niederländische Corona-Skeptiker Willem Engel (Foto vorne), Gründer einer entsprechenden Bewegung, zu der auch Mitglieder aus Flandern gehören Aktionsgruppe. 

Angeblich soll ihn Van Ranst in einem Fernsehinterview als Corona-Leugner bezeichnet haben. Der Staatsanwalt am Gericht von Mechelen sah das allerdings etwas anders. Van Ranst habe den Kläger in der TV-Sendung nicht wortwörtlich einen Corona-Leugner genannt.

Das Gericht folgte dieser Auffassung. In den Augen des Richters waren die gegenseitigen Aussagen zwischen Engel und Van Ranst im Rahmen der Sendung „höchstens als Beleidigungen zu werten“.

Willem Engel muss Marc Van Ranst jetzt 4.000 € Schadenersatz zahlen. Der Virologe hatte eigentlich 7.000 € von Engel gefordert, da dieser sich gegen ihn „ruchlos“ und „quälend“ in der Sendung geäußert habe. Dies sah das Gericht auch so. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten