Flugpersonal von Brussels Airlines streikt am Montag: erhebliche Störungen in Aussicht

Die drei bei Brussels Airlines vertretenen Gewerkschaften haben für kommenden Montag zu einem 24-stündigen Streik aufgerufen. Montag beginnen die verfrühten Weihnachtsferien in Belgien, wenn im Flugbetrieb gerade viel Betrieb herrscht. Die Gewerkschaften gehen davon aus, dass die Flugpläne durch die Protestaktion erheblich gestört werden. Die Brussels-Airlines-Leitung sagte, sie sei von der Ankündigung überrascht und verurteilte den Streik. 

Der von den drei Gewerkschaften beschlossene Streik wird am Montag um 5 Uhr beginnen und geht von den Piloten und vom Kabinenpersonal aus, sagt BTK/Setca-Sekretär Olivier Van Camp. “Es sei aber möglich, dass Leute aus anderen Abteilungen unserem Streik folgen", sagt Van Camp. 

Streikursache sind fehlende strukturelle Lösungen zur Bewältigung des hohen Arbeitsdrucks. Das Flugpersonal hatte bereits früher mit kleineren, eher symbolischen Aktionen gegen den Arbeitsdruck protestiert. Die Passagiere waren von diesem Protest verschont geblieben. 

Signal an Mutterkonzern Lufthansa

Laut Van Camp ist die Unzufriedenheit des Personals so groß geworden, dass spontane Aktionen drohen. Daraufhin wurde beschlossen, den 24-Stunden-Streik zu organisieren. "Auf diese Weise kann Brussels Airlines die notwendigen Maßnahmen ergreifen. Die Reisenden können in der Zwischenzeit einen anderen Flug für Montag finden", so Van Camp: "Wir wollen die Reisenden nicht treffen. Das Management ist verantwortlich. Wir wollen damit auch ein Signal an die Muttergesellschaft in Deutschland geben." 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten