Corona in Belgien - Knapp unter 600 Patienten auf IC-Stationen - 75 % der neuen Fälle sind Omikron

In Belgien sinken die Coronazahlen trotz der neuen Omikron-Variante vorerst weiter. Sowohl die Ansteckungs- als auch die Hospitalisierungszahlen weisen immer noch deutlich nach unten. Der Druck auf den Intensivstationen geht ebenfalls etwas zurück, wie das staatliche wissenschaftliche Gesundheitsamt Sciensano meldet. Hier werden knapp unter 600 Coronapatienten intensiv behandelt, was seit Mitte November nicht mehr der Fall war. Der Biostatistiker Geert Molenberghs rät dazu, in Sachen Omikron wachsam zu bleiben. 

  • Im Zeitraum 19. bis 25. Dezember wurden pro Tag im Durchschnitt rund 6.199 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus Covid-19 registriert. Das ist ein Rückgang um 25 % gegenüber der Vorwoche. Inzwischen hat Omikron die Delta-Variante in Belgien als dominierende Variante abgelöst.
  • Bei den täglich rund 64.400 Coronatests, die im oben genannten Zeitraum durchgeführt wurden, lag die Positivitätsrate bei 11 %. Experten warnen davor, dass die Zahl der neuen Ansteckungen durch Omikron in den kommenden Tagen und Wochen wieder ansteigen wird. Der R-Wert in unserem Land liegt aktuell bei 0,84.
  • Die Krankenhäuser in Belgien meldeten für den Zeitraum 22. bis 28. Dezember pro Tag durchschnittlich 135 Einlieferungen von neuen Corona-Patienten. Das ist ein Rückgang um 22 % gegenüber der Vorwoche (15. - 21. Dezember).
  • Am Dienstag (28. Dezember) meldeten die Krankenhäuser 1.903 Coronapatienten. Davon müssen 581 intensiv behandelt werden. Von den Intensivpatienten liegen 348 im Koma und müssen künstlich beatmet werden.
  • In der Woche vom 19. auf den 25. Dezember starben in unserem Land täglich durchschnittlich 33 Menschen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung, 11 % weniger gegenüber der Vorwoche. Seit Ausbruch der Pandemie sind in Belgien 28.250 Coronapatienten an diesem Virus gestorben.
  • Bisher sind in Belgien 76 % der Gesamtbevölkerung vollständig gegen das Coronavirus Covid-19 geimpft (also mindestens 2 Mal). 4.096.503 Menschen haben zudem bereits ihre Booster-Impfung, sprich ihre 3. Corona-Schutzimpfung erhalten. Das sind 36 % der Gesamtbevölkerung.

"Wachsam vor Omikron bleiben"

Der Biostatistiker Geert Molenberghs (UHasselt, KU Leuven), der auch im Beratungsgremium der Regierung in Coronafragen, GEMS, sitzt, sagte gegenüber dem VRT-Sender Radio 1, dass wir wachsam vor der Omikron-Variante bleiben sollten: „Wir wissen, dass wenn Omikron steigt, dann kann es schnell gehen.“ 

Momentan aber sinken die allgemeinen Coronazahlen (siehe oben) aber Omikron hat inzwischen einen Anteil von rund 75 % aller neuen Infizierungen: „Wir stellen aber fest, dass sie Zahlen langsamer sinken. In Brüssel steigen sie seit zwei Tagen schon wieder. Das ist zwar noch nicht katastrophal, doch wir sollten wachsam bleiben.“ In Brüssel wird Omikron in erster Linie bei Nicht-Geimpften und bei jüngeren Leuten festgestellt. 

Zur Info

Detailliert sind täglichen Corona-Statistiken für Belgien auf der Internetseite des staatlichen wissenschaftlichen Gesundheitsamts Sciensano zu finden. Corona-Statistiken für Belgien werden offiziell nur noch von Dienstag bis Samstag veröffentlicht.

Das bedeutet, dass Sonntags und Montags keine offizielle Corona-Statistik mehr bei flanderninfo.be zu finden ist, sondern lediglich Zahlen aus dem Bundesgesundheitsministerium, die auf Basis von Angaben von Sciensano erstellt werden.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten