Laden Video-Player ...

Noch bis Mittwoch schlechtes Wetter mit viel Regen und Wind - Erste Schäden in der Nacht zum Montag

In der kommenden Nacht und am Dienstag zieht eine aktive Regenzone über Belgien, vor allem über die Wallonie hinweg. Das Königliche Wetteralt KMI gibt für die Wallonie den Wettercode „Gelb“ aus und das Innenministerium schaltet die Notrufnummer 1722 für nicht lebensbedrohliche Vorfälle frei. Schon in der vergangenen Nacht war es in Teilen der Wallonie und in der flämischen Provinz Limburg (Video) zu Schäden nach heftigen Windböen gekommen.

Davon waren in erster Linie die Ortschaften Kinrooi und Maaseik in Limburg betroffen, wo unsere Videobilder am frühen Montagmorgen aufgenommen wurden. Hier wurden Gartenhäuschen umgeweht und in rund einem Dutzend Fälle auch Dachziegel von den Häusern geweht.

Die Feuerwehr musste hier in den frühen Morgenstunden zu mehreren Einsätzen ausrücken. Aber auch in Ninove in Ostflandern gab es nach heftigem Regen einige überschwemmte Straßen, nach dem kleine Bäche und Tümpel übergelaufen waren.

Doch auch in der Wallonie wurden Sturmschäden und lokal auch überschwemmte Straßen und Keller nach heftigen Regenfall gemeldet. Hier traf es in erster Linie Gebiete entlang der belgisch-französischen Grenze zwischen Tournai und Lessines in der Provinz Hennegau.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten