Am 3. Januar über 27.000 Corona-Infektionen registriert, ein Rekord seit Beginn der Pandemie

Die Zahl der Corona-Infektionen in Belgien steigt erneut schneller als am Vortag. Die Zahl der bestätigten Infektionen ist im Schnitt auf 11.778 pro Tag gestiegen (+82 Prozent). Am Montag, dem 3. Januar wurde ein Tagesrekord von 27.199 Neuinfektionen registriert. Inzwischen haben 4,5 Millionen Personen ihre Auffrischungsimpfung erhalten. Das geht aus Daten des belgischen Gesundheitsamts Sciensano hervor. 

Zwischen dem 27. Dezember und dem 2. Januar wurden in Belgien pro Tag im Schnitt 11.778 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bestätigt. Das ist ein Anstieg des Wochendurchschnitts um 82 Prozent im Vergleich zur Vorwoche (20.-26. Dezember). 

In der letzten Dezemberwoche wurde am 30. Dezember ein Tagesrekord mit 16.031 bestätigten Infektionen beobachtet. Dieser Rekord wird aber vermutlich von den Neuinfektionen am vergangenen Montag, dem 3. Januar, gebrochen, als 27.199 Personen positiv getestet wurden. Seit dem Ausbruch der Pandemie im März 2020 stellen diese Zahlen einen neuen Tagesrekord dar. 

Für den Virologen des belgischen Gesundheitsamts, Steven Van Gucht, erklärt sich der spektakuläre Anstieg durch die Feiern zum Jahresende und den Durchbruch der besonders ansteckenden Omikron-Variante. 

Seit dem Ausbruch des Corona-Virus im März 2020 wurden in Belgien bereits 2.179.710 Infektionen registriert. 

Zwischen dem 27. Dezember und dem 2. Januar sind im Schnitt und pro Tag 67.200 Corona-Tests durchgeführt worden, 5 Prozent mehr als in der Vorwoche. 

Auch die Zahl der Krankenhauseinweisungen steigt erneut an. Zwischen dem 30. Dezember und dem 5. Januar wurden pro Tag im Schnitt 169 Patienten mit dem Corona-Virus eingeliefert, das sind bereits 28 Prozent mehr als in der Vorwoche. Am 4. Januar mussten die belgischen Krankenhäuser an einem Tag 210 Neuaufnahmen registrieren.  

Am Mittwoch verzeichneten die belgischen Krankenhäuser eine Belegung von 1.882 Betten mit Corona-Patienten. Auf Wochenbasis ist dies leichter Anstieg von 1 Prozent, aber in den letzten Tagen sind die Aufnahmen stärker gestiegen. 

In der Intensivpflege ist die Auslastung rückläufig. 470 Corona-Patienten (34 weniger als am Vortag, d. h. ein Rückgang von 17 Prozent auf wöchentlicher Basis) liegen auf einer Intensivstation. 272 Menschen wurden in ein künstliches Koma versetzt (11 weniger als gestern, ebenfalls ein deutlicher Rückgang um 19 Prozent).  

Der Rückgang der Zahl der Todesfälle hält an. Zwischen dem 27. Dezember und dem 2. Januar sind im Schnitt jeden Tag 23 Menschen im Zusammenhang mit Corona gestorben, 26 Prozent weniger als in der Vorwoche. Insgesamt wurden in Belgien 28.429 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Virusinfektion gezählt.    

Am 4. Januar hatten 8.911.911 Personen in Belgien ihre erste Impfung erhalten und 8.914.432 (76 Prozent) sind vollständig geimpft. 4.572.365 Personen (40 Prozent) haben auch eine Wiederholungsimpfung, eine so genannte Auffrischungsimpfung, erhalten. Insgesamt wurden bereits 21,87 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs verabreicht. 

Die aktuellsten Statistiken über Infektionen, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte werden vom belgischen Gesundheitsinstitut Sciensano erfasst und veröffentlicht. 

Zahlen über die Anzahl der gelieferten Impfstoffe und über die verabreichten Impfungen werden von der belgischen Arzneimittelagentur (FAMHP, Federal Agency for Medicines and Health Products) und von Sciensano erfasst und veröffentlicht.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten