Laden Video-Player ...

Zara Rutherford‘s Alleinflug um die Welt noch nicht zu Ende: "Ich warte auf besseres Wetter“

Die neunzehnjährige belgisch-britische Pilotin Zara Rutherford (Foto, Video) aus dem Brüsseler Vorort Sint-Genesius-Rode sollte heute nach ihrem Alleinflug um die Welt in einem Ultraleichtflugzeug  normalerweise wieder in Belgien eintreffen, nach einer Reise durch 57 Länder, für die die junge Frau fast ein halbes Jahr brauchte. Am heutigen Montag sollte sie eigentlich in Wevelgem, bei Kortrijk (Provinz West-Flandern) landen, aber das schlechte Wetter machte ihr einen Strich durch die Rechnung.

"Wir drücken die Daumen, dass sie heute nach Hause kommen kann", sagte Zaras Mutter, Beatrice De Smet aus Sint-Genesius-Rode, heute Morgen im Interview mit VRT Radio 2. Aber daraus wird leider nichts und schuld ist das Wetter. "Sie ist jetzt in der Tschechischen Republik", so Mutter Beatrice. "Eigentlich sollte sie gestern bis nach Deutschland und von dort nach Belgien fliegen, aber auch das wurde wegen des schlechten Wetters abgesagt."

"Wir sind natürlich sehr stolz auf Zara", fährt Mutter Beatrice fort. "Es war nicht einfach. Sie ist schon zwei Monate länger als geplant unterwegs. Das liegt an Corona, dem Wetter und technischen Problemen. Als sie in Alaska war, haben wir uns gefragt, ob sie die Reise überhaupt zu Ende bringen kann."

Die junge Pilotin saß mehr als drei Wochen in Alaska fest, zunächst wegen Problemen mit ihrem Visum, das sie an der Einreise nach Russland hinderte, dann wegen des schlechten Wetters, das sie an der Ausreise hinderte. "Damals dachten wir, dass es für Zara vorbei sei, aber sie wollte nicht aufgeben und sagte, dass sie notfalls bis zum Frühjahr in Alaska bleiben würde. Sie würde ihren Flug um die Welt um jeden Preis beenden.“

Erklärtes Ziel: Weltrekord

Der im August 2021 im Alter von 19 Jahren in Belgien gestarteten Rutherford war das Fliegen in die Wiege gelegt: Sowohl ihre belgische Mutter als auch ihr englischer Vater sind Piloten. Bereits mit 14 lernte die Schülerin, wie man einen Flieger steuert, und arbeitete auf ihren ersten Flugschein hin.

Bislang hält den Weltrekord die US-Amerikanerin Shaesta Waiz, die mit 30 alleine den Planeten umflog. Männlicher Rekordhalter ist ein 18-Jähriger - für Zara auch ein Zeichen der Ungleichheit zwischen den Geschlechtern.

Sie hofft nach eigenen Worten, mehr Mädchen für Naturwissenschaft und Luftverkehr begeistern zu können, und unterstützt im Rahmen ihres Rekordversuchs zwei Non-Profit-Initiativen – „Dreams Soar“ und „Girls Who Code“.

Weltberühmt

Die Neunzehnjährige mit der belgisch-britischen Staatsangehörigkeit ist inzwischen weltweit bekannt. Sie ziert nicht nur die belgischen Titelseiten, sondern auch die Zeitungen in den Vereinigten Staaten und Großbritannien haben ihr viele Seiten gewidmet. "Zara selbst ist an all diesen Interviewanfragen nicht interessiert", sagt ihre Mutter. "Und wir als Eltern auch nicht. Wir wollen uns voll und ganz auf die Arbeit von Zara konzentrieren können.“

Ob Zara nach ihren Abenteuern nicht in ein schwarzes Loch fallen wird? "Zara hat schon Pläne für die Zeit nach ihrem Weltrekordflug", weiß Mutter Beatrice. "Sie will ihre Mission fortsetzen: Sie will weiterhin deutlich machen, dass auch Mädchen Außergewöhnliches leisten können. Sie plant, Vorträge in Schulen zu halten und wird auch an der Universität studieren.“

PA Wire/PA Images

Meist gelesen auf VRT Nachrichten