Erster Wolf in Flämisch-Brabant seit zwei 200 Jahren aufgetaucht

Zum ersten Mal seit 200 Jahren ist in der Provinz Flämisch-Brabant ein Wolf gesichtet worden.  Der Wolf wurde in der Nähe eines Industriegebiets in Haasrode (Oud-Heverlee) außerhalb von Leuven gefilmt. Es handelt sich um ein Jungtier ohne eigenes Revier. 

Um 1800 sprach man in dieser Gegend von einer echten Wolfsplage. Doch im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde der Wolf in Belgien, wie im größten Teil Westeuropas, ausgerottet.  

Der junge Wolf in Haasrode tauchte am 30. Dezember letzten Jahres erstmals vor einem Kamerauge auf. 

Welkom Wolf, eine von der Naturschutzorganisation Landschap vzw betriebene Meldestelle, erhielt ein Video, das den Wolf beim Überqueren einer Kreuzung in Heverlee zeigt. Um 6:07 Uhr hielt sich der Wolf im Industriegebiet von Haasrode auf, bevor er wieder im Wald von Heverlee verschwand. 

"Dieser Wolf ist sicherlich auf der Durchreise", sagt Jan Loos von der Naturschutzorganisation: "Zwischen ihrem ersten und zweiten Lebensjahr verlassen Wölfe das Rudel und ziehen quer durch Europa, um ein Revier und eine Partnerin zu finden. Seine Suche hat ihn in ein unerwartet belebtes Gebiet gebracht.” 

Dass sich ein Wolf in der Gegend aufhalten könnte, wurde vermutet, seitdem im Dezember in Tielt-Winge (Flämisch-Brabant) ein totes Reh gefunden wurde.  

"Das Reh hatte eine Bisswunde am Hals, ein Zeichen für einen Wolf.  Das Natur- und Forstamt untersucht die DNA-Proben, um festzustellen, ob eine Verbindung zum Wolf von Heverlee besteht", weiß Jan Loos.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten