Colruyt Group

Warenhauskette beginnt eigene Muschelzucht in der Nordsee vor Nieuwpoort

Die belgische Warenhaus- und Discounterkette Colruyt Group hat mit dem Aufbau des sogenannten „Meeresbauernhofes Westdiep“ in der Nordsee vor Nieuwpoort begonnen. Dort will die Gruppe eigene belgische Muscheln züchten. In einer ersten Instanz wird rund um das geplante Zuchtgebiet ein Sicherheitsbereich mit Bojen abgegrenzt (Foto).

„Bis zum Sommer 2023 wollen wir unsere ersten belgischen Muscheln ernten“, so Jeroen Theys, Colruyt-Projektleiter des „Meeresbauernhofes Westdiep“ (in Niederländisch „Zeeboerderij Westdiep“). Die Bojen zur Abgrenzung des geplanten Zuchtgebietes in der Nordsee vor Nieuwpoort werden in diesen Tagen ins Wasser gelassen, damit die Schifffahrt vor dem Küsten- und Fischerort meeresgeografisch auf diese etwa 1 km² große Zone aufmerksam wird.

(Lesen Sie bitte unter der Illustration weiter)

Colruyt Group

Belgische "Hängemuscheln"

Die Warenhauskette arbeitet mit der sogenannten „Hängekultur“, wie der Projektleiter erklärte: „Bei der Hängekultur sind die Muscheln sauberer als bei der Bodenkultur und man beeinträchtigt den Meeresboden nicht. Ende Februar werden die Zuchtlinien an Bojen gehängt. Wir beginnen mit 10 bis 50 langen Linien. Es wird 12 bis 18 Monate dauern, bis das Projekt vollständig steht. Also die erste große kommerzielle Ernte wird etwas für die Sommerperiode 2023 sein.“

Die Colruyt-Gruppe ist der Ansicht, dass es wichtig ist, in eine gesunde Meereskultur in unserem Land zu investieren: „70 % aller Meeresprodukte werden von außerhalb Europas importiert, obschon wir einiges an Produktion selbst leisten können. Darum arbeiten wir so viel wie möglich mit belgischen Unternehmen zusammen und schaffen so auch mögliche Jobs im eigenen Land“, so Jeroen Theys. Und mit diesem „Meeresbauernhof“ will die Discounterkette auch eine nachhaltige Herangehensweise zeigen: „Wir sind davon überzeugt, dass Muscheln eine gute Option sind, um Proteine zu ersetzen: „Das wächst natürlich, ist selbstzüchtend und nimmt im Meer nicht so viel Platz ein.“

(Lesen Sie bitte unter der Illustration weiter)

Copyright (c) 2017 Khadi Ganiev/Shutterstock. No use without permission.

Herausforderungen

Eine Muschelzucht in Hängekultur in der Nordsee vor der belgischen Küste birgt aber auch Risiken, denn hier sind die Wellen stark und verursachen starke Strömungen unter Wasser. Normalerweise werden Muscheln in dieser Zuchtweise in ruhigeren Gewässern gehängt, so Theys weiter: „Darum haben wir mit z.B. der Universitäy Gent Studien durchgeführt. Darüber sind wir zu einem spezifischen Plan gekommen, wo die Muscheln hängen sollen.“

Dabei wurde beachtet, in wie fern die Muscheln stärkere Meeresbewegungen aushalten und dass die Anlagen nicht zu schnell altern und ersetzt werden müssen: „Wir haben in die Form, wie alles zusammenhängt, viel Zeit investiert, damit alles der Nordsee standhalten kann.“ 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten