Drogenschmuggel im Antwerpener Hafen: Die Polizei nahm jetzt 4 Hafenarbeiter fest

Die Polizei hat im Rahmen von großangelegten Ermittlungen gegen den internationalen Drogenschmuggel 6 weitere Personen festgenommen. Bei 4 der Festgenommenen handelt es sich um Hafenarbeiter, die Drogen aus Containern holten, die aus Südamerika kamen. Die Dockarbeiter luden diese Drogen dann in andere Container, um sie vor dem Zoll sicher aus dem Hafen schaffen zu können.

Am Mittwoch führte das Drogendezernat der belgischen Bundespolizei aus Antwerpen 8 Hausdurchsuchungen durch. Dabei wurden 6 junge Männer festgenommen. 6 von ihnen sind Hafenarbeiter. Die Bande wurde von einem Verdächtigen geleitet, der von Dubai aus agierte.

Die Polizei ermittelt bereits seit 2 Jahren gegen diese Drogenschmugglerbande und konnte im Zuge des Entschlüsselns von Kommunikationsnetzwerken, die über Sky ECC liefen, konkret gegen sie vorgehen.

Die Hafenarbeiter holten Drogen aus Containern, die aus Südamerika den Hafen von Antwerpen erreichten und luden diese in andere Container um, um so Kontrollen des belgischen Zolls zu umgehen, als diese den Hafen verließen.

3 der Festgenommenen wurden inzwischen unter strengen Auflagen wieder auf freien Fuß gelassen. Unter den Verhafteten befand sich auch eine Person, die wegen einer Verurteilung mit einer Fußfessel unter elektronischer Aufsicht stand.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten