Umfrage: Die Flamen und die Klimafrage - Selbst Grünwähler unterstützen verlängerte AKW-Laufzeiten

Laut der allgemeinen Umfrage von VRT NWS und der Tageszeitung De Standaard zum Thema Klima machen sich die meisten Flamen Sorgen um das Klima und sie sind auch bereit dazu, dafür Opfer zu bringen. Doch dabei sind sie, wie „De Stemming“ herausgefunden haben, wählerisch, denn sie wollen nicht gleich welches Opfer zum Klimaschutz bringen. Besonders auffallend ist, dass 81 % der Befragten der Verlängerung der Laufzeiten von Atommeilern positiv gegenüberstehen. Darunter sind auch viele Grünwähler. 

„De Stemming“ ist eine von VRT NWS und De Standaard in Auftrag gegebene Umfrage, die von den Universitäten Brüssel und Antwerpen unter der Leitung von Stefaan Walgrave (UA) und Jonas Lefevere (VUB) online unter 2.064 Flamen durchgeführt wurde. Die Befragung fand zwischen dem 14. und 31. März statt, als die russische Invasion in der Ukraine noch im Anfangsstadium war.

Die Klimafrage polarisiert und besonders die flämischen Grünen von Groen und die rechtsradikale Partei Vlaams Belang stehen sich in ihren Ansichten diametral gegenüber. Die Sommer werden wärmer und trockener, heftige Unwetter sorgen für Überschwemmungen und, wie im Juli 20218 im Osten Belgiens, für eine Katastrophe und gerade jetzt erleben wir wieder einen knochentrockenen Frühling.

Die Flamen machen sich Sorgen über das Klima, doch in Panik verfallen sie nicht. Und doch finden viele der Befragten, dass zu wenig gegen den Klimawandel unternommen wird. Es darf also etwas mehr sein. Diese Überzeugung ist bei Wählern, die den Grünen ihre Stimme geben, besonders ausgeprägt. Bei den Wählern von Vlaams Belang hingegen wird schon jetzt zu viel von den Menschen im Kampf gegen den Klimawandel unternommen und hier ist man der Ansicht, dass das Thema Klimawandel und die Folgen davon übertrieben wird. 

Das Klima und die Energie

Interessant ist, dass die allermeisten Flamen kein Problem mit der Verlängerung der Laufzeiten von einigen Atommeilern in Belgien über 2025 hinaus, also über den bis dahin geplanten Atomausstieg unseres Landes. Heute stimmen 81 % der befragten Flamen diesen von der aktuellen Bundesregierung beschlossenen Schritt zu. Letztes Jahr waren gerade einmal 66 % dafür.

Selbst bei den Grünen und deren Wählern findet eine knappe Mehrheit die Verschiebung des Atomausstiegs angesichts der Energiekrise für eine gute Sache, bzw. 52 % von ihnen stimmen dem, wenn auch mitunter zähneknirschend, zu. Ein nicht unwichtiges Detail dazu ist die Feststellung, dass „De Stemming“ nach dem Entschluss, die beiden jüngsten Meiler länger am Netz zu halten, stattfand…

Die Kernenergie gilt inzwischen allgemeinhin (wieder) als eine saubere Energiequelle, weil dabei kaum CO2 ausgestoßen wird. Vor Jahren war die Haltung gegenüber der Atomenergie in Belgien bzw. in Flandern eher negativ, nicht nur wegen der Risiken von möglichen Strahlungen oder dem technischen Zustand der AKW, sondern auch, weil es noch immer keine Lösung für das Lagern von (hoch)radioaktivem Strahlenabfall gibt - bis heute nicht.

Was tun die Flamen selbst für das Klima?

Etwas mehr als die Hälfte der befragten Flamen (58 %) haben kein Problem mit teureren Flugtickets als Mittel, um das Fliegen unattraktiver zu gestalten. Bei den Grünwählern ist diese Ansicht am stärksten vertreten (bei 79 %). Nur knapp die Hälfte der Vlaams Belang-Wähler stimmt dieser Idee zu.

Etwas weniger als die Hälfte der Flamen (47 %) aber sehen Kilometerabgaben als ein geeignetes Mittel an, den CO2-Ausstoß zu verringern. Bei Grünwählern und bei Wählern der liberalen Open VLD, der christdemokratischen CD&V oder der Sozialisten von Vooruit geben mehr als jeweils die Hälfte der Befragten einer solchen Abgabe eine positive Note, doch bei Wählern der nationaldemokratischen N-VA, des rechtsradikalen Vlaams Belang oder der linksradikalen Arbeiterpartei PVDA ist diese Idee eher umstritten und stößt auf Ablehnung. Allgemeine Zustimmung findet die Idee, den Wagen öfter stehen zu lassen und auf andere Verkehrsmittel zurückzugreifen.

Weniger Fleisch essen wollen die meisten Befragten eher nicht,  besonders nicht die, die in Flandern eher rechts wählen. Bei der Frage, ob man einen Teil seines Einkommens für die Rettung des Klimas aufwenden wolle, stimmen Grüne, Liberale oder Christdemokraten bzw. deren Wähler eher zu und in den rechteren Kreisen will man davon eher nichts wissen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten