Brandstiftung in Beringen 2019 - 2 Feuerwehrleute kamen dabei um: 4 Verdächtige festgenommen

Im Fall der Brandstiftung in einem leerstehenden Gebäude in Beringen in der Provinz Limburg vor 3 Jahren wurden jetzt 4 Verdächtige festgenommen. Bei den Löscharbeiten kamen seinerzeit 2 Feuerwehrleute ums Leben und ein weiterer erlitt schwere Verbrennungen. Die Opfer gehörten zum Feuerwehrkorps von Heusden-Zolder in Limburg.

Nach langwierigen Ermittlungen nach diesem verheerenden Brand nahm die Polizei am Dienstag 4 Verdächtige fest. 2 der 3 jetzt Festgenommenen waren zum Zeitpunkt des Vorfalls noch minderjährig. Bei den Ermittlungen wurde deutlich, dass damals - in der Nacht von 10. auf den 11. August 2019 - insgesamt 3 Personen an der Brandstiftung beteiligt waren. Welche Rolle der 4. Verdächtige dabei gespielt haben soll - ebenfalls damals noch minderjährig, ist noch unklar. 

Diese Person war nach Stand der Ermittlungen seinerzeit nicht in dem leerstehenden Gebäudekomplex in der Koolmijnlaan in Beringen anwesend. In wie fern die Brandstiftung damals geplant war oder aus einem „unglücklichen Umstand“ entstehen konnte, ist noch nicht geklärt. Auf jeden Fall waren sich die Beteiligten der fatalen Folgen ihres Handelns nicht bewusst, wie deren Anwalt gegenüber VRT NWS sagte.

Gegen den damals schon volljährigen Beteiligten fordert die Staatsanwaltschaft einen strafrechtlichen Prozess. Ob die damals minderjährigen Verdächtigen noch vor einem Jugendrichter erscheinen müssen, muss noch abgewartet werden. Der fatale Brand mit zwei toten und einem schwer verbrannten Feuerwehrmännern sorgte seinerzeit europaweit für Entsetzen bei den Feuerwehren. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten