RegioJet aus Tschechien ist Partner von "European Sleeper" im Projekt Nachtzug zwischen Brüssel und Prag

Vorerst noch kein Nachtzug zwischen Brüssel, Berlin, Dresden und Prag

Es werden in diesem Sommer dann doch keine Nachtzüge von Brüssel aus über Amsterdam, Berlin und Dresden nach Prag fahren. Ein neues Datum für den Start dieses Projekts liegt noch nicht vor, wie die Webseite des privaten Bahnunternehmens „European Sleeper“ mitteilt. Dieses Unternehmen ist ein belgisch-niederländisches Start up-Unternehmen.

„Es scheint leider nicht möglich zu sein, um einen neuen Nachtzug Brüssel-Amsterdam-Berlin-Prag schon im Sommer 2022 zu starten“, meldet „European Sleeper“ dazu. Und weiter heißt es dort: „Um Enttäuschungen zuvorzukommen, geben wir noch kein neues Datum an.“

Ursprünglich sollten die ersten „European Sleeper“-Züge im Frühjahr 2022 fahren, doch daraus wurde im Laufe der Zeit „Anfang des Sommers.“ Aber auch aus diesem Datum wird vorerst also nichts. Das belgisch-niederländische Start up-Unternehmen arbeitet für diese Nachtzüge mit dem tschechischen Eisenbahnunternehmen RegioJet zusammen.

Bei „European Sleeper“ wird allerdings angegeben, dass man noch an anderen Nachtzugverbindungen und -angeboten arbeite: „Wir sehen viele Möglichkeiten in Richtung Südeuropa, doch ein Zug nach Skandinavien klingt auch vielversprechend…“

Das bedeutet, dass momentan weiterhin nur ein Nachtzug von und nach Belgien unterwegs ist und das ist der NightJet zwischen Brüssel und Wien der österreichischen Bahngesellschaft ÖBB, der dreimal pro Woche diese beiden Hauptstädte verbindet. Dieser Zug fährt von Brüssel über Lüttich und Deutschland nach Österreich. 

Österreichischer NightJet in Brüssel

Meist gelesen auf VRT Nachrichten