Der Fährhafen von Zeebrügge

Ab 2023 fahren wieder Fähren von Zeebrügge nach Großbritannien

Die Stadt Brügge hat offiziell bestätigt, dass es im kommenden Jahr wieder zu eine festen Fährverbindung zwischen dem Hafen von Zeebrügge und Großbritannien kommen wird. Ab 2023 werden erst einmal Güter und Lastwagen transportiert, doch möglicherweise werden in einer späteren Phase auch PKW und Reisende befördert.

Die neue Verbindung wird zwischen Zeebrügge und dem Hafen von Rosyth in Schottland eingerichtet. Auf ein entsprechendes Abkommen haben sich die Reedereien Ptarmigan Shipping und DFDS Seaways einigen können.

„Ich freue mich darüber, dass es nach dem Wegfall der Linie Zeebrügge-Hull eine ersetzende Fährverbindung geben wird“, sagte Brügges Bürgermeister Dirk De fauw (CD&V) dazu, der auch Vizevorsitzender des Fusionshafens Port of Antwerp-Bruges ist.

„Rosyth liegt auf Höhe von größeren schottischen Städten, wie Edinburgh und Glasgow, Städte mit 650.000 respektive 2 Millionen Einwohnern. Diese Großregionen bieten weitere Transportmöglichkeiten in Schottland und in Richtung England.“

In erster Instanz werden die Fähren für den Gütertransport eingesetzt, doch Bürgermeister De fauw sieht weitere Möglichkeiten: „Die betroffenen Parteien untersuchen auch, ob es möglich ist, Passagierverbindungen mit Schottland zu realisieren. Das wäre für den Tourismus in Brügge im Besonderen und für Westflandern im Allgemeinen sehr wichtig.“ 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten