Kurt Desplenter

Keine Flüge am Brussels Airport - Hochdruck am Flughafen von Ostende

Die Folgen der Annullierung aller Starts am Brussels Airport in Zaventem durch den Aktionstag der belgischen Gewerkschaften sorgt für Hochbetrieb am Regionalflughafen von Ostende. Hierhin weichen einige Fluggesellschaften an diesem Montag (20. Juni) aus, z.B. TUI Fly.

TUI Fly hat 15 seiner 24 am Brussels Airport geplanten Starts nach Ostende um. Normalerweise starten hier pro Tag nur etwa 4 bis 6 TUI-Flüge. Der Ferienflieger wird aus Vorsicht aber auch Landungen von Zaventem nach Ostende verlegen. Das bedeutet, dass hier heute rund 3.500 Fluggäste alleine bei dieser Airline abgefertigt werden, dreimal so viele, wie an normalen Tagen.

Man sei gut vorbereitet, so Dieter Bruyneel, Chief Operator bei TUI Fly: „Wir haben dafür gesorgt, dass die Flüge über den ganzen Tag verteilt werden. Alle Mitarbeiter müssen die Zeit haben, um die Flüge zu behandeln. Wir haben weiter auch zusätzliche Kollegen nach Ostende geholt, um dafür zu sorgen, dass unsere Fluggäste auf eine gute Art und Weise bedient werden. Sie werden mit Bussen von Brüssel nach hier gebracht, um doch noch zu ihrer Ferienbestimmung zu gelangen.“

„Dies wird der hektischste Tag bei den Passagierflügen in Ostende seit den Anschlägen auf den Flughafen von Zaventem in 2016. Auch damals waren wir hier mit unseren Flügen zu Gast und wir freuen uns darüber, dass wir heute hier wieder arbeiten können. Wir haben in Ostende eine starke Mannschaft und gute Partner, die diesen Tag mit Hochbetrieb bewältigen können.“ 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten