Am 8. Mai 1945 wurde auch in Brüssel das Ende des Zweiten Weltkriegs gefeiert

Die Brüsseler Regionalregierung will, dass der 8. Mai wieder zu einem Feiertag wird

Im Ausschuss Allgemeines des Brüsseler Regionalparlaments ist einstimmig einer Resolution zugestimmt worden, nach der der 8. Mai, der Tag des Endes des Zweiten Weltkriegs, wieder zu einem gesetzlichen Feiertag werden soll. Jetzt will die Brüsseler Regierung dahingehend Gespräche mit der belgischen Bundesregierung führen. Unsicher ist noch, ob dieser Feiertag einen anderen bezahlten Feiertag im Jahreskalender ersetzen soll.

Bisher ist es in der Region Brüssel-Hauptstadt so, dass die Beamten am 8. Mai einen bezahlten Urlaubstag haben. Und, an diesem Tag wird der Regionalfeiertag mit dem sogenannten „Irisfest“ begangen. 

Doch einige Initiativen aus ganz Belgien und jetzt auch die Brüsseler Regionalregierung wollen, dass der Tag des Sieges über Nazi-Deutschland im Jahr 1945 allgemein zu einem Feiertag, bzw. zu einem Gedenktag zum Ende des Zweiten Weltkriegs werden soll.

In einer ersten Instanz wurde im Ausschuss Allgemeines einstimmig der entsprechenden Resolution zugestimmt. Jetzt muss diese Resolution noch dem Plenum des Regionalparlaments zur Abstimmung vorgelegt werden, doch dies ist quasi nur noch eine Formsache. Danach sollen die dahinführenden Gespräche mit der belgischen Regierung geführt werden.

Zusätzlicher Feiertag?

Unklar ist noch, ob der 8. Mai einen anderen Feiertag ersetzen soll oder ob er zu einem zusätzlichen Feiertag werden könnte. Der flämische Liberale Guy Vanhelgen (Open VLD), der die Resolution gemeinsam mit den anderen Brüsseler Mehrheitsparteien eingereicht hatte, schlug gegenüber der Brüsseler Nachrichtenplattform BRUZZ vor, diesen Tag gegen den Pfingstmontag zu tauschen: „Der würde dann wieder zu einem normalen Arbeitstag.“

Der flämische Grüne Juan Benjuma-Moreno (Groen), der den Resolutionsvorschlag mit eingereicht hatte, ist allerdings der Ansicht, dass man keinen anderen Feiertag fallenlassen sollte: „Belgien hat 10 Feiertage, deutlich weniger als die Nachbarländer. Hier ist also noch eine Marge. Das Ganze sollte allerdings budgetneutral bleiben. (…) Das allerdings ist dann Sache der Verhandlungen zwischen den Sozialpartnern.“ 

Die Grünen reichten übrigens auch eine entsprechende Resolution im flämischen Landesparlament ein, wo man seit Jahrzehnten auch bereits davon träumt, dass aus dem Regionalfeiertag 11. Juli ein offizieller Feiertag werden soll… 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten