In den Voeren
Andreas Kockartz

Flandern zieht gegen Windpark an der Grenze zwischen den Provinzen Limburg und Lüttich vor den Staatsrat

Die flämischen Landesminister für Umwelt, Zuhal Demir und Kulturerbe, Matthias Diependaele (beide N-VA) ziehen im Namen der Landesregierung vor den Staatsrat in Brüssel. Sie wollen erreichen, dass der Staatsrat einen Windpark verhindert, der in Dalhem geplant ist. Dalhem ist eine kleine Gemeinde in der Provinz Lüttich, die unmittelbar an die Voeren-Region in Limburg grenzt. Die flämische Regierung befürchtet, dass diese Anlage die Landschaft in den Voeren verschandelt, doch es liegt möglicherweise noch ein weiteres Problem vor.

Die wallonische Regionalregierung hat dem Bau einer Windkraftanlage in Dalhem in der Provinz Lüttich die Genehmigung erteilt, doch damit ist Flandern nicht einverstanden. Die Landesminister für Umwelt und Denkmalschutz befürchten dadurch eine Verschandelung der einzigartigen grünen Hügellandschaft der Voeren in Limburg, die direkt an die Provinz Lüttich angrenzt. 

Zudem befürchtet Umweltministerin Demir, dass diese Anlage auch ein Hindernis dafür sein könnte, dass das Einstein-Teleskop nach Limburg, bzw. in die Euregio Maas-Rhein kommt. Dieses milliardenschwere und ultramoderne Observatorium zur Erforschung des Alls und von schwarzen Löchern würde in seiner Arbeit durch die Vibrationen und die Bewegungen durch große Windräder gestört, so die Befürchtung.

Windräder vs. Teleskop

Konkret handelt es sich bei der Windkraftanlage um 6 Windräder, die eine Höhe von 150 Metern haben werden. Die Anlage soll in Dalhem entstehen, das direkt an die Ortschaft s’Gravensvoeren in der Gemeinde Voeren grenzt. Ob jetzt der Naturschutz oder das Einstein-Teleskop der Grund für die Klage vor dem Staatsrat ist, sei dahingestellt. Doch das Observatorium betrifft eine Investition von rund 2 Mia. € und soll bis zu 1.500 Arbeitsplätze bringen.

Die Anlage soll weitgehend unterirdisch angelegt werden (die Rede ist von 300 Metern unter der Erde mit Seitengängen, die 10 Kilometer lang sein können). 2024 wird Europa entscheiden, wo dieses Einstein-Teleskop gebaut werden soll: In der Euregio Maas-Rhein (die Provinzen Lüttich und Limburg, die Deutschsprachige Gemeinschaft in Ostbelgien, die niederländische Provinz Südlimburg und die Städteregion Aachen) oder auf Sardinien. 

In den Voeren
Andreas Kockartz

Meist gelesen auf VRT Nachrichten