Laden Video-Player ...

Verkehrschaos erwartet? Die Flamen wollen dieses Jahr eher mit dem eigenen Auto in Urlaub fahren

Trotz der hohen Kraftstoffpreise geben die Flamen in diesem Sommer für ihre Urlaubsreisen dem eigenen Wagen den Vorzug. Dies ist aus einer Umfrage des flämischen Verkehrs- und Automobilverbandes VAB unter 2.000 flämischen Bürgern ersichtlich. Der VAB warnt denn auch schon jetzt vor Staus und dichtem Verkehr auf dem Weg in den Süden.

Mehr als 70 % der Befragten wollen dieses Jahr genau so viel oder sogar noch öfter im Urlaub mit dem eigenen Wagen unterwegs sei, wie vor Corona. Hinzu kommt noch die Feststellung, dass viele Flamen in diesem Sommer mehrmals unterwegs sein wollen, um in den Coronajahren verpasste Urlaube quasi nachzuholen. 

Das bedeutet im Hinblick auf die Feststellung, dass die meisten mit dem eigenen Auto unterwegs sein wollen, dass auf den Straßen und Autobahnen noch mehr los sein wird.

Ein erster Test wird das kommende Wochenende sein und der Samstag (2. Juli) wird schon jetzt als verkehrsmäßiger „schwarzer Samstag“ geführt. Doch bereits am Freitagabend und auch noch am Sonntag wird auf den Autobahnen in Richtung Südeuropa viel los sein und darunter werden nach Ansicht des VAB wieder zahlreiche Flamen sein.

Viel guten Rat kann der VAB nicht geben. Hier wird aufgrund der deutlich höheren Unfallgefahr davor gewarnt, nachts zu fahren, doch tagsüber drohen Staus und dichter Verkehr. Aber, man sollte besser weite Reisen mit dem Auto in Etappen planen und zwischendurch auch mal übernachten. 

Durch Personalmangel und Streiks bei den Fluggesellschaften sind viele Urlauber davor abgeschreckt, das Flugzeug zu nehmen und die Bahn ist angesichts einer möglichen Coronawelle nach dem Sommer für die meisten ebenfalls kaum noch eine Option, um in den Urlaub zu fahren, muss der VAB feststellen. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten