AFP or licensors

In Belgien ist der Gasverbrauch um fast ein Fünftel gesunken

Die belgischen Haushalte haben angesichts der Energiekrise und der hohen Preise für Gas ihren Gasverbrauch drastisch gesenkt. In den ersten Monaten des Jahres sank der Gasverbrauch in unserem Land um 18,5 %, wie Bundesenergieministerin Tinne Van der Straeten (Groen) im Parlament sagte.

Van der Straeten berief sich dabei auf Zahlen des belgischen Gasnetzbetreibers Fluxys. Demnach haben die Privathaushalte und die mittelständischen Unternehmen von Januar bis Ende Juni rund 18 % weniger Gas verbraucht. Der Energiesektor in Belgien verbrauchte rund 26 % weniger Gas (z.B. in den Gaskraftwerken) und die Industrie senkte ihren Gasverbrauch um 11 %.

Doch ist diese Entwicklung zu dieser Jahreszeit nicht nur auf die hohen Energiepreise oder auf die Folgen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine zurückzuführen, sondern auch auf das Wetter. Nach einem kalten Winter 2021 war der vergangene Winter eher mild.

Die Gaspreise bleiben hoch

Energieministerin Van der Straeten sagte in der Ersten Kammer im belgischen Bundesparlament, es sein eine „schmerzliche Realität“, dass die Energiepreise hoch bleiben würden und möglicherweise noch steigen würden, falls Russland den Gashahn endgültig zudrehen wird.

„Die Situation ist und bleibt äußerst ernst. Wir bereiten und auf allen Fronten vor und überlassen nichts dem Zufall“, sagte Van der Straeten weiter zu dieser Entwicklung.  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten