Eindrucksvoller Marsch für einen 19-Jährigen, der bei einer Geiselnahme ums Leben kam

Am Samstagabend trafen sich rund 1.000 Menschen in Merksplas in der Provinz Antwerpen zu einem Gedenkmarsch für den in der vergangenen Woche bei einer Geiselnahme getöteten 19 Jahre alten Jugendlichen. Mit dabei waren zahlreiche Fans des belgischen Erstligisten Antwerp FC, der Lieblingsverein des Getöteten.

In der vergangenen Woche war ein mit einem Messer bewaffneter Mann in Merksplas in die Wohnung seiner Ex-Freundin eingedrungen und hatte dort die vier anwesenden Personen als Geiseln genommen. 

Der 19 Jahre alte Sohn der Frau überlebte diesen brutalen Angriff nicht. Am Samstagabend trafen sich rund 1.000 Personen in der Straße, wo der junge Mann und seine Mutter lebten, zu einer Demonstration gegen sinnlose Gewalt und zum Gedenken an den jungen Mann.

Neben vielen Nachbarn und anderen Bürgern der Stadt Merksplas waren auch zahlreiche Fans des Antwerp FC gekommen, um ihrem Freund zu gedenken. Sie bildeten einen Ehrenspalier mit bengalischen Feuern für die Familie und die Freunde des Opfers.

(Lesen Sie bitte unter dem Video weiter)

Laden Video-Player ...

Zunächst trafen sich die Menschen vor dem Gemeindehaus von Merksplas, um danach mit ihrem „Weißen Marsch“ zum Haus des Opfers zu ziehen. Dabei sangen vor allem die Fußballfans den Song „You'll never walk alone“.

Der 44 Jahre alte Täter wurde festgenommen und befindet sich in Untersuchungshaft. Ihm wird Mord, Mordversuch, Körperverletzung und Geiselnahme vorgeworfen. Bei dem Angriff wurde die Schwester des Getöteten schwer verletzt und die Mutter kam mit leichten Verletzungen davon. Auch die vierte anwesende Person, der neue Partner der Frau, wurde verletzt. Der Täter befand sich nach einer Haftstrafe wegen Gewalt gegen seine Ex-Partnerin unter Auflagen auf freiem Fuß. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten