© VRT

Zu laute Flugzeuge: Soll Zaventem eine Umweltzone bekommen?

Am belgischen Nationalflughafen von Zaventem in Flämisch-Brabant bei Brüssel sollte eine Umweltzone gegen Fluglärm eingerichtet werden, damit die lautesten und die schadstoffreichsten Flugzeuge dort verbannt werden können. Dieser Ansicht ist der Ombudsmann der belgischen Bundesbehörden für die Luftfahrt, Philippe Touwaide. Dieser plädiert gegenüber der flämischen Tageszeitung De Morgen für eine ähnliche Umweltzone wie die für Autos in Städten wie Antwerpen, Brüssel oder Gent.

Ombudsmann Touwaide registrierte in der ersten Hälfte des laufenden Jahres am Brussels Airport in Zaventem 184 Verstöße gegen die geltenden Lärmnormen für Startvorgänge. Das waren deutlich mehr Verstöße als im gesamten Jahr 2021, als „nur“ insgesamt 160 Verstöße festgestellt wurden.

Grund für den starken Anstieg in diesem Jahr waren (und sind) die großen Verspätungen in der letzten Zeit, so der Ombudsmann gegenüber De Morgen: „Es gibt viele Flüge, doch dort ist weniger Personal als früher. Das führt an einigen Flughäfen zu Verspätungen, auch am Brussels Airport. Das bedeutet zum Beispiel, dass Flüge, die am Tage geplant sind, durch Verspätungen erst in der Nacht starten können.“

Brüssel kann nicht der Mülleimer der anderen Flughäfen sein.“

Philippe Touwaide, föderaler Ombudsmann für die Luftfahrt

Laut Ombudsmann Touwaide werden in Zaventem mehr Verstöße festgestellt, als an den Flughäfen in den Nachbarländern Belgiens: „Andere Flughäfen treffen Maßnahmen und darum schicken die Fluggesellschaften ihre lauten und dreckigen Flugzeuge, die dort verboten sind, nach hier. Doch Brüssel kann nicht der Mülleimer der anderen Flughäfen sein.“ Die diesbezüglichen Regeln und -Kontrollen seien in Brüssel zudem viel nachlässiger als in Amsterdam, London, Paris oder Deutschland, so der Ombudsmann weiter.

Philippe Touwaide schlägt vor, um das Problem der Lärmpegel über Brüssel lösen zu können, rund um den Flughafen in Zaventem eine Umweltzone einzurichten: „Seit 50 Jahren wird über die Anpassung der Flugrouten in Brüssel diskutiert, doch wir sollten besser auf die Flugzeugtypen schauen und dort Maschinen aussuchen, die leiser und umweltfreundlicher sind. Nehmen Sie zum Beispiel eine Boeing 747 Cargo-Maschine, die um 23 Uhr abends noch starten darf. Das würde dann nicht mehr erlaubt sein.“ 

Wie reagiert der Brussels Airport auf diesen Vorschlag?

Die Betreibergesellschaft des Flughafens gibt an, dass sie von Fluggesellschaften, die mit zu lauten und schadstoffreichen Maschinen nach Zaventem kommen, höhere Start- und Landetarife verlangt, die bis zu dreimal höher sein können, wie die Standardtarife. Eine neue Regelung sieht vor, Tarife einzuführen, die bis zu 20 Mal höher sein können.

Flughafensprecherin Ihsane Chioua Lekhli sagte dazu gegenüber VRT NWS: „Wir stellen einen Effekt dieser Angaben fest. Die Airlines setzen solche Maschinen immer seltener ein, doch man kann nicht erwarten, dass sie ihre Flotte innerhalb von 5 Jahren erneuern. Das geht nicht.“  

Meist gelesen auf VRT Nachrichten