Am Kreml in Moskau
AFP or licensors

Belgien friert russische Fonds in Höhe von 50,5 Mia. € ein

In Belgien sind nach dem Einmarsch Russlands in der Ukraine 50,5 Mia. € an russischen Fonds eingefroren worden. Diese Vermögenswerte gehören Privatpersonen, Rechtspersonen oder Unternehmen aus Russland, die mit finanziellen Sanktionen aufgrund des Ukraine-Konflikts belegt wurden. Die Summe der eingefrorenen Fonds ist deutlich höher, als bisher angenommen. Noch im April dieses Jahres wurde eine Summe von 3,5 Mia. € genannt, wie Francis Adyns, der Sprecher des belgischen Finanzministeriums gegenüber dem flämischen Wirtschaftsblatt De Tijd bestätigte.

Die genannten 50,5 Mia. € an in Belgien eingefrorenen Fonds betreffen allerlei finanzielle Güter, wie Geld oder Aktien, die sich in unserem Land befinden und die jetzt aufgrund der Sanktionen gegen Russland von der föderalen Schatzkammer verwaltet werden. Die Mittel gehören 1.229 Privatpersonen oder 110 weiteren Personen oder Einrichtungen, wie russische Politiker, Oligarchen, Banken oder Firmen, denen Sanktionen auferlegt wurden.

Für einige galten bereits solche Sanktionen seit der russischen Annektierung der Krim im Jahr 2014, doch der Großteil wurde erst im Februar dieses Jahres eingeführt, nach dem die Russen in der Ukraine einmarschiert waren.

Wer die betroffenen Personen genau sind, darf Ministeriumssprecher Adyns nicht sagen, doch es sind in der letzten Zeit Guthaben von Personen aufgetaucht, die sehr hoch sind. Von den jüngsten belgischen Sanktionen sind die Sberbank betroffen, Russlands größte Bank und die nicht viel minder große VTB Bank, an der der russische Staat die meisten Anteile hält. In Belgien seien aber bisher keine Immobilien oder Luxusjachten beschlagnahmt worden, gab Francis Adyns zu verstehen. 

Überraschend hoher Betrag

Die rund 50,5 Mia. € an russischen Vermögenswerte, die Belgien eingefroren hat, sind ein überraschend hoher Betrag. Vor drei Wochen hatte EU-Justizkommissar Didier Reynders noch angegeben, dass zu diesem Zeitpunkt in der gesamten Union Fonds in Höhe von 13,8 Mia. € eingefroren seien.

Doch dass in Belgien für so viel Wert an Fonds eingefroren ist, liegt auch daran, dass unser Land ein wichtiger internationaler Finanz-Knotenpunkt ist, mit Einrichtungen, wie dem Wertpapier-Giganten Euroclear in Brüssel, wo seit dem russisch-ukrainischen Krieg alleine Transaktionen in Höhe von 217,1 Mia. € zurückgehalten wurden und werden. 

Der russische Angriffskrieg in der Ukraine brachte massive wirtschaftliche und finanzielle Sanktionen gegen Russland mit sich

Meist gelesen auf VRT Nachrichten