Der Deutsche Udo Quellmalz ist der neue Coach des flämischen Judoverbandes

Udo „Quelle“ Quellmalz (Foto) ist ab sofort der neue Trainer der flämischen Judomannschaft. Er übernimmt das Amt des Coaches des flämischen Judoverbandes von dem Niederländer Mark van der Ham, den es nach Aserbeidschan zog. Quellmalz war auch Nationaltrainer in Großbritannien und als Judoka hat er eine erfolgreiche Karriere hinter sich. Zu seinen Schützlingen gehört jetzt auch der belgische Weltmeister Matthias Casse. 

Der 55 Jahre alte Deutsche Udo Quellmalz gilt als ein ruhiger Mann, der sich bei seinen neuen Schützlingen zuerst ansehen will, was sie drauf haben und wo man noch nachjustieren muss, wie er auf seiner Pressevorstellung sagte.

Zu diesem neuen Schützlingen gehört auch Matthias Casse (Foto unten), Weltmeister in der Klasse unter 84 kg. Quellmalz wird auch mit dessen persönlichem Trainer, dem Italiener Damiano Martinuzzi, zusammenarbeiten, denn Casse möchte in einigen Monaten seinen WM-Titel verteidigen und er will bei den Olympischen Spielen 2024 Gold statt Bronze gewinnen. Martinuzzi wird Assistent von Quellmalz.

Judo ist besonders in Flandern ein wichtiger und gerne gesehener Sport. Ein Verbandstrainer steht also schnell unter Druck. Doch Udo Quellmalz ist erfahren, als Trainer und als Judoka. 1992 gewann er bei den Spielen von Barcelona Bronze und 1996 in Atalanta holte er Gold in der Kategorie bis 65 kg. Und er hat in seinem Trophäenschrank auch noch WM-Medaillen in Gold, Silber und Bronze.

Matthias Casse

Meist gelesen auf VRT Nachrichten