Belfius zieht sich als Sponsor von Club Brügge und RSC Anderlecht zurück

Die belgische Staatsbank Belfius wird ihre Sponsorenverträgen mit den beiden Spitzenclubs des belgischen Fußballs beenden. Für die Clubs ein Verlust, aber keine Katastrophe.

Belfius begründet die Beendigung der Zusammenarbeit mit dem aktuellen belgischen Fußballmeister Club Brügge und dem belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht mit einem Strategiewechsel. Außerdem sollen Kosten für die Bank gesenkt werden. Der Club Brügge erhält von Belfius für Werbung für die Bank, die Versicherungstochter DVV und dem Vermögensverwaltungsunternehmen Candriam angeblich eine Million Euro pro Saison, der RSC Anderlecht geschätzt zwischen 2,5 und drei Millionen Euro.

Die aktuell laufenden Verträge mit den beiden Clubs will Belfius allerdings erfüllen. Mit dem Club Brügge hat Belfius noch einen Sponsorenvertrag für die gerade gestartete Saison 2022/23, mit Anderlecht sogar noch ein Jahr länger bis Ende der Saison 2023/24.

Entsprechend gefasst reagiert zumindest der RSC Anderlecht auf die Ankündigung von Belfius. In einer Mitteilung des Vereins heißt es: „Anderlecht wurde rechtzeitig darüber informiert, dass Belfius seinen Vertrag nicht verlängert. Dabei geht es vor allem um das Trikotsponsoring. Die Clubs wissen, dass solche Verträge nicht für die Ewigkeit geschlossen werden. Der Vertrag läuft noch zwei volle Spielzeiten, es ist also noch genug Zeit, um sich nach Alternative umzuschauen.“

Meist gelesen auf VRT Nachrichten