Laden Video-Player ...

Der Genetiker und DNA-Experte Jean-Jacques Cassiman ist gestorben

Der Genetiker Jean-Jacques Cassiman ist im Alter von 79 Jahren einem langen Krebsleiden erlegen. Cassiman starb an Lungenkrebs. Der Wissenschaftler, der der Universität Löwen (KU Leuven) eng verbunden war, war auch lange Vorsitzender der flämischen Krebsstiftung „Kom Op Tegen Kanker“ („Steh auf gegen Krebs“).

Jean-Jacques Cassiman konnte wie kaum ein anderer Experte oder Wissenschaftler die komplexe Materie DNA und menschliches Erbgut in einfachen Worten ausdrücken. Deshalb war er auch beim flämischen Rundfunk VRT ein gern gesehener Gast in den TV- und Radiostudios. Einige seiner Bücher wurden zu Bestsellern. Er galt ohnehin als "brillianter" Genetiker.

Cassiman war 12 Jahre lang Vorsitzender der flämischen Krebsstiftung „Kom Op Tegen Kanker“ (KOTK). Ironischerweise erkrankte er selbst an Krebs, genauer an Lungenkrebs. Jetzt erlag er den Folgen dieser Krankheit, gegen die er lange gekämpft hat.

Jean-Jacques Cassiman, ein Brüsseler, wurde 79 Jahre alt. International bekannt wurde Cassiman auch, weil er entdeckte, dass ein mumifizierter Kopf nicht, wie von anderen Wissenschaftlern angenommen, von dem französischen König Henry IX stammte. Der Genetiker untersuchte auch die DNA anderer französischer Könige und sogar die von Kaiser Napoleon. Nebenbei sang er auch im Cassiman Trio mit zwei seiner Geschwister Gospel- und Folkmusik. 

Jean-Jacques Cassiman
Jonas Roosens

Meist gelesen auf VRT Nachrichten