Eliaz Bruggeman

Belgiens Justiz sucht neue Gefängniswärter gezielt auf Heavy-Metal-Festivals

Kurz vor der Eröffnung des neuen Brüsseler Gefängnisses in Haren wird einmal mehr deutlich, dass auch das belgische Gefängniswesen mit einem akuten Personalmangel zu kämpfen hat. Jetzt sucht das Bundesjustizministerium gezielt nach neuen Gefängniswärtern und wirbt dafür konkret bei den Heavy-Metal-Festivals im Land. Den Anfang macht das Alcatraz-Festival in Kortrijk in Westflandern.

Das Gefängniswesen und der Strafvollzug in Belgien stehen vor neuen Herausforderungen, was auch für das Wachpersonal der Haftanstalten gilt. Das bedeutet für die Gefängniswärter z.B., dass sie mehr als nur Bewachungsaufgaben übernehmen sollen. Sie sollen auch mehr und mehr in die Betreuung von Häftlingen mit einbezogen werden.

Doch da gibt es ein Problem, das mittlerweile viele Sektoren erleben: Personalmangel. Die schon jetzt chronisch überlasteten Gefängniswärter können einfach nicht noch mehr Aufgaben übernehmen, auch wenn sich die Justiz in Belgien dies wünscht.

Wenn das Gefängniswesen in den Haftanstalten die Arbeit des Personals auf zwei Richtungen fokussieren lassen möchte - reine Überwachung durch „Sicherheitsassistenten“ und Häftlingsbetreuung durch „Haftbegleiter“ - dann braucht es deutlich mehr Personal. Und dabei wurde man kreativ.

Heavy-Metal-Fans

Bundesjustizminister Vincent Van Quickenborne (Open VLD) möchte jetzt versuchen, Interessenten für solche Berufe und Tätigkeiten unter den Heavy-Metal-Fans zu finden. Er hofft dort Leute zu finden, die sich für solche Herausforderungen begeistern lassen.

Ausgesucht hat sich der flämische Liberale, der aus Kortrijk kommt und der ganz nebenbei auch Metal-Fan ist, ausgerechnet das Alcatraz-Festival in seiner eigenen Stadt. Dieses Festival ist nach der berühmten Gefängnisinsel vor in der Bucht von San Francisco benannt und die Nahmen der einzelnen Bühnen, z.B. „Prison Stage“, sowie die Deko des Festivalgeländes haben ein deutliches „Knast-Flair“. 

Mit einem Infostand und mit Spielen sollen Besucher des Festivals neugierig gemacht werden. Metal-Fans sind harte Leute mit weichem Herz. Das ist auch dem Justizminister bekannt, der überdies der Ansicht ist, dass diese Leute zu einer besseren Gesellschaft beitragen und dass sie bekannt dafür sind, zu helfen, zu unterstützen und Menschen zu verbinden. Das, so Van Quickenborne, seien Profile, die er suche… 

Radio 2
Radio 2
James Arthur Photography

Meist gelesen auf VRT Nachrichten