facebook pz BHK

Junge Frau wird zu Hause auf der Terrasse von einer Kugel im Nacken getroffen

In Keerbergen in der Provinz Flämisch-Brabant ist, wie jetzt bekannt wurde, eine 23 Jahre alte Studentin von Teilen einer Kugel getroffen worden. Der Vorfall passierte bereits in der vergangenen Woche. Die junge Frau lernte gerade auf der Terrasse des elterlichen Hauses, als ihr nach Stichen im Nacken unwohl wurde. Sie konnte aber, nach dem sie Blut im Nacken festgestellt hatte, selbst ihren Hausarzt aufsuchen.

Der Hausarzt stellte eine Wunde und Blut im Nacken seiner Patientin fest. Zwei Tage später begab sich die 23-Jährige selbst in ein Krankenhaus. Dort wurden ihr dann mehrere kleine Teilchen einer Bleikugel aus dem Nacken entfernt. Einer dieser Splitter war nicht weit von Rückgrat entfernt. Die entsprechende Operation dauerte etwa 5 Stunden.

Die Staatsanwaltschaft Löwen (Flämisch-Brabant) hat Ermittlungen eingeleitet und versucht herauszufinden, wie und warum die junge Frau von der Kugel getroffen werden konnte und wer der Täter ist. Die Spurensicherung hat inzwischen den Garten des Hauses nach Indizien abgesucht und es wurde ein Gerichtsmediziner angestellt, der die Frau noch einmal untersuchte. 

Der Fall liegt in Händen der lokalen Polizeizone Boortmeerbeek/Haacht/Keerbergen. Julie Plevoets, die Sprecherin der Löwener Staatsanwaltschaft, sagte dazu, dass Anzeige gestellt wurde: "Die weiteren Ermittlungen sollen zeigen, um welche Art Projektil es sich hier genau handelt und ob es sich bei diesem Vorgang um eine vorsätzliche Tat gehandelt hat." 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten