Bruzz

Kurioser Unfall in Brüssel: Elektrischer Poller fährt hoch - Autofahrer verletzt

In Brüssel musste ein Autofahrer in ein Krankenhaus eingeliefert werden, der bei einem kuriosen Unfall verletzt wurde. Seit Dienstag, 16. August, gilt im Brüsseler Zentrum der neue Verkehrsplan, der den Durchgangsverkehr aus der Stadt wehren soll. Dazu gehören auch ausfahrbare Poller. Ein Autofahrer aus Aalst wusste das nicht und ein solcher Poller durchbohrte seinen Wagen…

Der Betroffene, ein Immobilienexperte aus Aalst, fährt jede Woche nach Brüssel. Als er aber am Dienstag über die Groot Eilandstraat in Richtung Fontanaisplaats fuhr, kam plötzlich ein Poller aus dem Boden und durchbohrte seinen Wagen. Dabei erlitt der Autofahrer Verbrennungen an den Armen, Schnittwunden am Bein und einen Schlag gegen die Brust, weil der Airbag losging. Dabei ging auch noch seine Brille kaputt.

Der Fahrer gab an, die Gegen zu kennen. Er folgte offenbar wie gewöhnlich dem Wagen, der vor ihm fuhr, als der Poller hochging und den Wagen von unten traf. Er gab gegenüber der Brüsseler Nachrichtenplattform an, er habe nicht gesehen, dass dort jetzt ein ausfahrbarer Poller war: „Überdies muss er mit einer enormen Geschwindigkeit gekommen sein, denn die Sensoren meines Autos haben nicht reagiert.“

Geänderte Verkehrssituation

Der Wagen, ein Hybridfahrzeug, wurde dabei erheblich beschädigt. Die Stadt Brüssel gibt dazu ab, dass sich der Poller dort seit einigen Tagen an der Eilandstraat 78 befindet und dass man eine Zugangsberechtigung zeigen muss, damit er den Weg frei gibt. Das muss bei jedem ankommenden Auto so sein. „Mehrere Schilder geben deutlich an, dass Autos, die keine Anliegerberechtigung haben, hier nicht mehr durchkommen können.“

Ausreichend beschildert?

Die Stadt Brüssel und die Polizei sind der Ansicht, dass der Fahrer im Unrecht ist, denn Kamerabilder würden zeigen, dass er mit seinem Wagen zu dicht einem anderen Auto folgte und so nicht sehen konnte, dass da jetzt ein Poller ist. Ein großes Hinweisschild zeigt dort auf, dass ab dem 1. Oktober 2022 dort das Verbot gilt.

Seit Dienstag aber ist der neue Verkehrsplan in Kraft und derzeit gilt eine Toleranz - eben bis zum 1. Oktober. Das impliziere aber, so ein Polizeisprecher, dass man dort, wo der Unfall geschah, ohne Zulassung nicht mehr entlangfahren darf. Der betroffene Autofahrer gibt an, einen Anwalt zur Rate ziehen zu wollen. Diese Situation sei lebensgefährlich, so der Mann: „Es ist unglaublich, dass ein Pfahl ein Auto durchbohren kann!“

Bruzz
Solche Hinweisschilder stehen derzeit überall im Brüsseler Stadtzentrum
James Arthur Photography
Das Hinweisschild vor dem Unfallort

Meist gelesen auf VRT Nachrichten