Corona in Belgien: mehr als 1.000 Patienten in Krankenhäusern, Infektionen steigen weiter

Zum ersten Mal seit Ende August befinden sich wieder mehr als 1.000 Menschen mit einer Coronavirus-Infektion in belgischen Krankenhäusern. Das teilt das belgische Gesundheitsinstitut Sciensano am Freitag mit. Auch die Zahl der gemeldeten Corona-Infektionen nimmt weiter zu. Zwischen dem 20. und 26. September wurden im Schnitt 2.471 Infektionen pro Tag registriert, was einem Anstieg von 27 Prozent im Vergleich zu den vorangegangenen sieben Tagen entspricht. 

Patienten im Krankenhaus 

In den vergangenen sieben Tagen (vom 20. bis 26. September) wurden im Schnitt 70 Corona-Patienten pro Tag ins Krankenhaus eingeliefert.   

Diese Zahl bezieht sich auf Personen, die wegen einer Corona-Infektion eingeliefert werden mussten, nicht aber auf Personen, die mit einer anderen Erkrankung eingeliefert wurden und dann positiv auf Coronavirus getestet werden.  

Zurzeit werden 1.080 Corona-Patienten in den Krankenhäusern behandelt (+ 46 Prozent). Diese Zahl bezieht sich auf alle Corona-Patienten in belgischen Krankenhäusern.

"Dass die Krankenhauszahlen wieder steigen, haben wir vorhergesagt", sagt Sciensano-Virologe Steven Van Gucht. "Im Moment sind diese Zahlen noch relativ gering, wenn man sie mit früheren Wellen vergleicht. Damals hatten wir manchmal zwei-, drei- oder vierhundert Einweisungen pro Tag. Aber die Zahlen steigen, und sie werden in den kommenden Wochen weiter steigen.”  

Patienten auf der Intensivstation 
Derzeit befinden sich 50 Corona-Patienten auf einer Intensivstation, was einem Rückgang von 2 Prozent gegenüber der Vorwoche entspricht. Seit dem 9. März liegt die Zahl der Intensivpatienten weiterhin unter 200. 

Infektionen 
Zwischen dem 20. und 26. September wurden im Schnitt 2.471 Infektionen pro Tag registriert. Das sind 27 Prozent mehr als in der Vorwoche. 
Die Reproduktionszahl liegt bei 1,22. Sobald 1 überschritten wird, verbreitet sich das Virus stärker.  

Corona-Tests
Täglich wurden im Schnitt 12.200 Corona-Tests durchgeführt, 19 Prozent mehr als in der Vorwoche. Die Positivitätsrate steigt leicht an. 20,9 Prozent der durchgeführten Tests sind positiv, also 1 von 5.

Todesfälle 
In der vergangenen Woche sind im Schnitt drei Personen pro Tag im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung gestorben. Seit Beginn der Pandemie vor mehr als zwei Jahren wurden offiziell insgesamt 32.700 Corona-Tote registriert. 

Zahl der Impfungen (Stand: 27. September) 
9 185 749 Personen wurden vollständig geimpft (1. und 2. Dosis bzw. 1 Dosis im Falle des Impfstoffs von Johnson & Johnson). 7 195 991 Personen erhielten bereits eine Wiederholungsimpfung. 1.752.087 Personen hatten auch bereits eine zweite Auffrischungsimpfung.  

Virologe Steven Van Gucht ruft die Bevölkerung auf, sich impfen zu lassen. Das Gesundheitsamt hat nämlich auch festgestellt, dass die Schutzwirkung gegen Coronavirus-Infektionen abgenommen hat. Van Gucht appelliert daher an alle, die eine Aufforderung zur Auffrischungsimpfung erhalten, dies auch zu tun: "Die Schutzwirkung der Auffrischungsimpfung lässt nach einigen Monaten nach, und die neue Impfkampagne im Herbst ist entscheidend, um den kommenden Herbst und Winter so normal wie möglich verbringen zu können." 

Impfungen
188 574 Belgier haben ebenfalls bereits eine dritte Auffrischungsimpfung erhalten. Dazu gehören über 80-Jährige und Menschen mit Immunitätsproblemen, die kurz vor dem Sommer eine zweite Auffrischungsimpfung bekommen konnten.  

Die neuesten Zahlen zu Infektionen, Todesfällen, Krankenhausaufenthalten, Tests, Impfungen finden Sie beim wissenschaftlichen Institut Sciensano. Die Aktualisierung der Sciensano-Zahlen erfolgt nur noch dienstags und freitags.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten